Deutlich weniger Unternehmensinsolvenzen im Saarland

IHK: Auch Konkurshäufigkeit wieder unter Bundesdurchschnitt

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Saarland ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. Wie die IHK Saarland mitteilt, betrug der Rückgang gegenüber dem ersten Halbjahr des vergangenen Jahres fast 15 Prozent. Im Bund nahm die Konkursrate dagegen geringfügig zu. "Mit 165 Konkursfällen je Million Einwohner liegen wir wieder deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (178 Fälle). Die Insolvenzstatistik spiegelt damit die noch immer vergleichsweise gute Konjunkturlage im Saarland wider", so der stv. IHK-Hauptgeschäftsführer Hermann Götzinger.

Die stärksten Rückgänge gab es bei den IT-Unternehmen, im Handel, bei den Verkehrsunternehmen und in der Industrie. Im Gastgewerbe blieb die Zahl der Insolvenzen dagegen unverändert. Noch einmal kräftig gesunken ist die Ausfallhäufigkeit bei den Kapitalgesellschaften: Allein bei den GmbHs gab es fast ein Drittel weniger Insolvenzen als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Ebenfalls rückläufig - und zwar um 20 Prozent - ist die Zahl der Konkurse bei den Einzelunternehmern und Kleingewerbetreibenden. Götzinger: "Die positive Entwicklung zeigt, dass sich die Situation in fast allen Branchen wieder deutlich stabilisiert hat. Für das zweite Halbjahr rechnen wir deshalb mit einem weiteren Rückgang der Insolvenzzahlen im Saarland. Und auch für das Gesamtjahr 2008 dürfte das Ergebnis besser aussehen als im Bund".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.