Imprivata setzt neue Maßstäbe für Strong Authentication-Management und Workflow-Funktionen für Endanwender

Unterstützung neuer Authentifizierungsfaktoren und erweiterter Workflows stärkt Unternehmenssicherheit und erhöht Bedienkomfort für Endanwender

(PresseBox) ( München, )
Imprivata, Anbieter einer Appliance-Lösung für Enterprise-Authentifizierung und Zugangsmanagement, hat für seine OneSign-Plattform auf Appliance-Basis neue Funktionen für das Strong Authentication-Management sowie für Endanwender-Workflows vorgestellt. Mit den neuen Features von OneSign können Kunden Workflow-orientierte Verbesserungen nutzen und von einer größeren Zahl von Authentifizierungsfaktoren profitieren, um Best Practices für die Sicherheit zu garantieren und gleichzeitig für eine höhere Anwender-Produktivität zu sorgen.

"Das Thema Sicherheit hat im heutigen Leben einen festen Platz, und hierfür müssen lückenlose und ganzheitliche technische Lösungen bereitstehen, während gleichzeitig die Produktivität der Mitarbeiter nicht beeinträchtigt werden darf. Ist dies nicht gegeben, werden die Lösungen von den Menschen nicht angenommen, womit alle Sicherheitsmaßnahmen wirkungslos werden", erklärt Omar Hussain, President und CEO, Imprivata. "Mehr als die Hälfte unserer wachsenden Kundenbasis bindet starke Authentifizierungsverfahren in ihre Arbeitsumgebungen ein und nutzt OneSign als integrierte Management-Stelle. In Verbindung mit Single Sign-On sowie der Integration von physischen und logischen Zugangsverfahren wird hierdurch ein echter Nutzen für Unternehmen in aller Welt realisiert. Imprivata hat sich ganz seiner führenden Rolle mit der Entwicklung innovativer Security-Lösungen, die sowohl bezahlbar als auch für die Endanwender einfach zu handhaben sind, verschrieben."

Die Details im Überblick:
- Strong Authentication-Management
- Endanwender-Workflows
- Weitere neue Funktionen

Strong Authentication-Management
Neue Funktionen in der OneSign-Plattform ermöglichen Anwendern die Nutzung einer größeren Auswahl von Strong Authentication-Optionen zur Verbesserung der Sicherheit und erlauben darüber hinaus den flexiblen Einsatz von Security-Modalitäten zur Verwendung durch die Mitarbeiter. Die neuen Verbesserungen sind im Einzelnen folgende:

- Unterstützung biometrischer Sensoren von Authentec: Hierdurch wird Anwendern die Möglichkeit zur Nutzung biometrischer Sensoren geboten, die in viele gebräuchliche Produkte integriert sind, u. a. in Laptops von HP, Fujitsu und Lenovo, Tabletts von Motion Computing sowie andere Geräte mit biometrischer Technologie von Authentec. In Verbindung mit der OneSign-Unterstützung für UPEK-Sensoren unterstützt die Plattform jetzt die meisten Embedded-Fingerabdruck-Sensoren. Hierdurch können die Kunden diese Geräte im Unternehmen auch für verschiedene Benutzer einsetzen und in ihren Arbeitsumgebungen verschiedene Lesegeräte verwenden, ohne dass dies zu einem erhöhten Aufwand für Management oder Anmeldevorgänge führt.
- Verbesserte "walk-away"-Sicherheit: Zusätzlich zu den vorhandenen Features zum Verriegeln/Abmelden einer gemeinsam genutzten Workstation besteht jetzt auch die Möglichkeit, Proximity Cards/Badges zum Verriegeln der Workstation zu nutzen, eine Inaktivitätszeit und/oder das Abmelden mit Hot Key einzustellen, sich durch Herausziehen der Smart Card abzumelden sowie Xyloc-Badges zum Verriegeln der vorherigen Workstation beim Citrix Session-Roaming zu verwenden.
- PIN als Authentifizierungsfaktor: Durch dieses besondere Feature müssen sich die Benutzer in Verbindung mit ihrem Strong Authentification-Modus nur eine 4-stellige PIN, ähnlich wie am Bankautomaten, merken.

Jon Oltsik, Senior Analyst, Enterprise Strategy Group, erläutert: "Unternehmen benötigen starke Authentifizierungsmöglichkeiten zur Verstärkung ihrer Sicherheitsarchitektur, suchen aber gleichzeitig auch nach flexiblen Optionen, die ihre Mitarbeiter verwenden können, damit die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften im täglichen Arbeitsalltag erleichtert wird. Durch zusätzliche Verwendung der PIN als Authentifizierungsfaktor und durch die Unterstützung der biometrischen Sensoren von Authentec neben den zahlreichen gebräuchlichen Faktoren, die OneSign bereits unterstützt, können Imprivata-Kunden ihre Mitarbeiter mit den verschiedensten Faktoren anmelden und managen, so wie es am besten zu ihren spezifischen Business-Umgebungen passt."

Endanwender-Workflows
Durch erweiterte Funktionen für das Session-Management wird die Mitarbeiter-Produktivität bei den Kunden gewährleistet, während geeignete Technologien für die Sicherheit sorgen. Hierzu bietet Imprivata folgende neue Funktionen an:

- Schneller Benutzerwechsel für mehrere Desktops: Mehrere Benutzer an einer gemeinsam genutzten Workstation können auf ihren persönlichen Windows-Desktop zugreifen, ohne dass sie sich bei jedem Benutzerwechsel in Windows an- und abmelden müssen, was einen sofortigen Zugriff auf die Applikationen ermöglicht ('Hot Application').
- Unterstützung des schnellen Benutzerwechsels für Citrix/Terminal Server: Mehrere Benutzer können ein und denselben Citrix/Terminal Server auf sichere Weise nutzen, ohne dass ein zeitaufwendiger Logon erforderlich ist. Die Benutzer werden mit Hilfe von User Switches rasch und sicher in den Applikationen an- und abgemeldet, was den Mitarbeitern einen schnelleren Zugang zu den Applikationsdaten bietet.
- Citrix/Terminal Server Roaming: OneSign sorgt für das automatische Roaming einer Citrix/Remote Desktop-Session, wenn ein Benutzer an verschiedenen Workstations arbeitet, was lückenlose Workflows und kontinuierliche Produktivität in aktiven Umgebungen ermöglicht.

Christopher Paidhrin, Security Compliance Officer, HIPAA & IT Security Officer, Southwest Washington Medical Center: "Unser klinisches Personal und unsere Ärzte müssen sich während des Tages ständig bei Applikationen an- und abmelden, und das Starten und Herunterfahren jeder Applikation kann kostbare Zeit kosten - besonders an gemeinsam genutzten Workstations. Die neuen Funktionen für den schnellen Benutzerwechsel, die ,Hot-Application'-Unterstützung sowie die 'walk-away'-Sicherheitsfunktionen erlauben es den Mitarbeitern, die Applikationen zwischen den Benutzer-Sessions offen zu lassen. Diese verbesserten Workflows bieten sogar einen noch schnelleren als den von Imprivata schon gewohnten Zugriff auf die Patientendaten unter Beibehaltung des starken Security-Frameworks."

Weitere neue Funktionen
Zusätzlich zu den Funktionen für Strong Authentication-Management und die Verbesserung der Endanwender-Workflows enthält OneSign einige weitere neue Funktionen:

- Integration von Tivoli Identity Manager: Die neueste Lösung in einer Reihe von strategischen Provisioning-Partnerschaften sorgt für erhöhte Sicherheit und ein effizientes Management der Benutzerdaten vom ersten bis zum letzten Arbeitstag eines Mitarbeiters.
- Embedded-Anbindung des physischen Zugangskontrollsystems AMAG Symmetry innerhalb OneSign Physical/Logical
- Kopplung des physischen Zugangskontrollsystems Nedap AEOS mit OneSign Physical/Logical
- Unterstützung von Windows Server 2008 und Microsoft SoftGrid

Die OneSign-Plattform
Die OneSign-Plattform von Imprivata ist eine konvergente Lösung für Authentifizierung und Zugangsmanagement auf der Basis einer kostengünstigen, sicheren Spezial-Appliance. Sie erlaubt die lückenlose Integration von starker Authentifizierung, Single Sign-on, physischer Zugangskontrolle und Ereignis-Reporting zu einer unternehmensweiten Lösung zur Regelung des Mitarbeiter-Zugangs zu Informationen, die innerhalb einer gemeinsamen, einfach zu handhabenden administrativen Rahmenstruktur gemanagt und umgesetzt wird. Die Plattform bietet eine effektive Möglichkeit zur Erzielung der Konformität und löst gleichzeitig die Probleme des Passwort-Managements. Hierdurch werden die IT-Helpdesk-Kosten reduziert und die Produktivität und Sicherheit der Anwender verbessert. Durch die problemlose Integration mit vorhandenen Systemen lässt sich der Wert von bereits getätigten Investitionen in Sicherheitsmaßnahmen im Unternehmen bewahren und erhöhen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.