PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 882266 (Implico GmbH)
  • Implico GmbH
  • Weidestrasse 120b
  • 22083 Hamburg
  • http://www.implico.com
  • Ansprechpartner
  • Stefanie Schmidt
  • +49 (40) 2709360

Neue Komplettlösung vereinfacht Datenkommunikation bei Öl-Verladung

TCP-X-Unit ermöglicht moderne Datenkommunikation auch mit älteren Feldgeräten

(PresseBox) (Hamburg, ) Das internationale Software- und Beratungshaus Implico bietet seinen Kunden jetzt ein noch leistungsstärkeres Tool, um ältere Feldtechnik mit dem Terminal Management System OpenTAS zu verbinden. Die neue TCP-X-Unit kann parallel die Signale von drei seriell angebundenen Feldgeräten für die moderne Software übersetzen. Darüber hinaus ermöglicht die Lösung einen weiteren Schritt in Richtung Internet of Things: Die Anwender können von jedem Ort aus den Datendurchsatz überwachen und die zuletzt gesendeten Informationen der Feldgeräte einsehen.

Ältere Hardware und moderne Software sprechen oft nicht dieselbe Sprache. Deshalb ist eine Kommunikation zwischen betagter seriell angesteuerter Feldtechnik und dem Terminal Management System OpenTAS nicht direkt möglich. Hierfür braucht es üblicherweise einen zusätzlichen Rechner, der die veralteten Signale der Verlade-Hardware für die Software übersetzt. Mit der neuen TCP-X-Unit bietet Implico jetzt eine kompakte Lösung, die die bisher nötige Hardware-Landschaft deutlich vereinfacht.

Die Komplettlösung ist ein Kombipaket aus dem leistungsstarken Kleinstrechner Matrix-504 und der passenden Software, die Implico eigens für die Anbindung an OpenTAS entwickelt hat. Neben dem Rechner im Hosentaschenformat ist keine weitere Hardware für die Anbindung nötig. Die TCP-X-Unit verwandelt das RS-232-Signal des Feldgeräts in ein TCP/IP-Signal und vermittelt es als Ethernet-Protokoll an die OpenTAS-Automatikprozesse.

Die TCP-X-Unit ist deutlich leistungsstärker als ihr Vorgänger. „Der Rechner verfügt über drei Ports statt nur einem und kann daher bis zu drei Peripheriegeräte gleichzeitig steuern“, erklärt Frank Petersen, Leiter Automation OpenTAS bei Implico. Dies verringert den Bedarf an Steuerungshardware, vereinfacht so die IT-Landschaft und senkt Anschaffungs- sowie Betriebskosten. „Der moderne Prozessor der Box kann außerdem in derselben Zeit mehr Daten verarbeiten als das Vorgängermodell“, ergänzt Frank Petersen.

Remote-Zugriff für Wartung, Updates und Konfiguration


Mit der TCP-X-Unit gelingt darüber hinaus ein weiterer Schritt in Richtung Internet of Things, denn die Lösung ist mit einem Webservice für den Remote-Zugriff ausgestattet. Das ermöglicht es, den Kleinstrechner per Internetbrowser aus der Ferne zu warten, zu konfigurieren, zu aktualisieren oder zu starten. „Sehr nützlich sind auch das Fern-Monitoring des Datendurchsatzes sowie die Anzeige der zuletzt gesendeten und empfangenen Informationen“, sagt Frank Petersen.

Sollte eine TCP-X-Unit ausfallen, so kann sie einfach durch ein kostengünstiges Reservegerät ersetzt werden. Das Personal vor Ort benötigt für den Austausch der Box keine spezifischen IT-Kenntnisse. Anschließend wird das vorkonfigurierte Reservegerät auf die IP-Adresse der ausgefallenen Einheit eingestellt und neu gestartet. Mit dem Neustart erhält die Unit alle nötigen Einstellungen und Protokollinformationen von der OpenTAS-Automatik und steht sofort produktiv zur Verfügung. Dies minimiert Ausfallzeiten und sichert eine kontinuierliche, stabile Verladung.

Implico GmbH

Die Implico Group optimiert die Logistik- und Geschäftsprozesse für Öl- und Gas-Unternehmen im Downstream-Bereich. Das internationale Beratungs- und Softwarehaus mit Hauptsitz in Hamburg betreibt Niederlassungen in Malaysia, Rumänien und den USA. Heute beschäftigt das 1983 gegründete Unternehmen rund 200 Mitarbeiter.

Implico bietet Beratung, Datendienstleistungen und Softwarelösungen für die gesamte Supply Chain – vom Forecasting und Auftragsmanagement über Disposition und Tourenoptimierung bis zur Rückerfassung und Rechnungsstellung. Führende Öl- und Gas-Unternehmen auf der ganzen Welt vertrauen der Branchenkenntnis und den leistungsstarken IT-Lösungen von Implico, wie etwa OpenTAS und iGOS. OpenTAS automatisiert die Lagerung und den Transport von Öl- und Gas-Produkten für Raffinerien, Tankläger und Tankstellennetze. iGOS (Implico Global Operation Services) bietet innovative Downstream-Lösungen aus der Cloud.

Darüber hinaus bietet Implico eine einzigartige Beratungskompetenz rund um die Downstream-Lösungen SAP Secondary Distribution Management for Oil & Gas (SAP SDM) und SAP Retail Fuel Network Operations (SAP RFNO). SAP SDM steuert und optimiert den gesamten Order-to-Cash-Prozess. SAP RFNO automatisiert alle Zahlungs- und Mengenströme von Tankstellennetzen.

Implico ist Microsoft Gold Partner, Software-Entwicklungspartner der SAP und Mitglied im Oracle PartnerNetwork. Das Unternehmen wurde mehrfach für seine Produkte und Services ausgezeichnet, unter anderem erhielt es den Titel „Oil & Gas Logistics Company of the Year 2015“ und „Best Oil & Gas Software Specialists” im Jahr 2017. Im Bereich Terminal Automation Systems ist Implico Marktführer in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (ARC-Marktstudie, Juli 2016).