Aktuelle Mietpreise in Niedersachsen: Teuer im Speckgürtel von Hamburg, günstig an der Grenze zu Sachsen-Anhalt

(PresseBox) ( Berlin, )
Niedersachsen zählt knapp acht Millionen Einwohner und ist nach Bayern das flächengrößte Bundesland. ImmobilienScout24 hat die Angebotsmieten in Niedersachsen im ersten Halbjahr 2010 untersucht: Die Nähe zu Hamburg treibt die Mietpreise hoch, im Südosten lässt es sich günstig wohnen. Im Schnitt beträgt die Kaltmiete 5,10 Euro in Niedersachsen. Insgesamt herrscht ein moderates Preisniveau, das im Vergleich zum Vorjahr nur wenig Veränderung zeigt.

Wer heute in Niedersachsen eine Wohnung zur Miete sucht, wird in der Nachbarschaft der Hansestadt Hamburg am tiefsten in die Tasche greifen müssen. Im Kreis Harburg werden für den Quadratmeter einer Mietwohnung derzeit durchschnittlich 6,90 Euro verlangt. Viele, die in Hamburg arbeiten, entscheiden sich dafür, etwas ruhiger und auch etwas günstiger im Kreis Harburg zu wohnen und in die Hansestadt zu pendeln.

Auf Platz zwei der Angebotskaltmieten in Niedersachsen folgt die Hauptstadt Hannover. Hier müssen Mieter derzeit mit 6,70 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter rechnen. Wem das etwas zu teuer ist, aber nicht auf die hervorragende Infrastruktur und zentrale Lage verzichten will, findet im umgebenden Kreis Hannover eine günstigere Wohnung für durchschnittliche 6 Euro kalt. Ebenfalls zur Metropolregion Hannover zählt die Stadt Wolfsburg. Die Mietpreisanalyse von ImmobilienScout24 ermittelte hier eine durchschnittliche Kaltmiete von rund 6,40 Euro pro Quadratmeter. Damit liegt auch Wolfsburg erheblich über dem Landesniveau von 5,10 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist es um 2,3 Prozent leicht gestiegen.

Abseits des größten niedersächsischen Ballungsgebietes kann sich Oldenburg preislich an der Spitze behaupten. Die Universitätsstadt punktet mit wunderschönen Altbauten im Gründerzeitstil und zählt darüber hinaus zu den wenigen Städten der Bundesrepublik, deren Bevölkerungszahl kontinuierlich wächst. Diese Attraktivität schlägt sich auch in den Mietpreisen nieder: In der aktuellen Betrachtung von ImmobilienScout24 werden derzeit durchschnittlich 6,50 Euro pro Quadratmeter bei einer Neuvermietung verlangt.

Die Durchschnittsmieten in den westlichen Kreisen Niedersachsens bewegen sich zwischen 4,70 und 5,70 Euro. Doch es geht auch günstiger. Mietwohnungen in den Kreisen Nienburg (Weser), Helmstedt, Wittmund, Osterode am Harz und Northeim sind im Schnitt für 4,40 Euro zu haben. Noch günstigere Angebote finden Wohnungssuchende im Kreis Goslar (4,30 Euro) und im Kreis Holzminden (4,20 Euro).

Im östlichen Zipfel des Landes, im Kreis Lüchow-Dannenberg, gibt es derzeit die günstigsten Mietpreise. Die Vier-Euro-Marke wird hier unterschritten - im Schnitt kostet eine Mietwohnung 3,80 Euro pro Quadratmeter.

Weitere Informationen, auch Mietanalysen auf Stadtteilebene, finden Sie unter: http://news.immobilienscout24.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.