IMAP berät die Stelter Zahnradfabrik GmbH bei der Beteiligung an der ZWP Zahnradwerk Pritzwalk GmbH

(PresseBox) ( Mannheim/München, )
Die Stelter Zahnradfabrik GmbH hat Minderheitsanteile an der Zahnradwerk Pritzwalk GmbH mit Sitz in Pritzwalk (Brandenburg) übernommen. Hauptanteilseigner ist die Berliner Andreas & Peiffer Gruppe. Die beiden neuen Gesellschafter haben das Unternehmen zusammen aus der Insolvenz übernommen und führen die Aktivitäten des traditionsreichen Unternehmens unter dem Namen ZWP Zahnradfabrik Pritzwalk GmbH fort.

ZWP ist einer der größten privaten Zahnradhersteller für zylindrische Verzahnung in Europa und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigung von Zahnrädern und Wellen ab. Im Jahr 2016 erzielte ZWP einen Umsatz in Höhe von 22 Mio. Euro, litt aber unter anhaltenden Liquiditätsproblemen, die Ende 2016 zur Insolvenz führten.

Die Stelter Zahnradfabrik mit Sitz in Bassum (Niedersachsen) ist europäischer Qualitätsführer für Zahn- und Kettenräder aus Metall. Auf hochautomatisierten Anlagen fertigt das Unternehmen Zahnräder für die Automobilindustrie, für Industrieanwendungen und Großzahnräder für Windkraftanlagen und die Bahnindustrie. In 2016 erzielte das Unternehmen mit rund 370 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 60 Mio. Euro. Durch die Beteiligung an der ZWP stärkt Stelter seine Präsenz insbesondere im Bereich der Industriezahnräder und erhöht die Flexibilität in der Produktion.

Die Transaktion wurde begleitet von IMAP mit einem Team um Dr. Joachim Koch (Partner), Henning Graw (Partner) und Philipp Noack (Analyst).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.