Ist Photovoltaik & Solar eine Geldanlage?

Weißenohe bei Nürnberg, (PresseBox) - Die Zeiten von guten Zinsen auf Privatgeld und Wertanlagen ist schon lange vorbei. Viele Hausbesiter überlegen jetzt - Geld in eine Solastrom Anlage zu investieren - spart man sich doch die Stromrechnung - zumindest teilweise. In Zukunft können Sie getrost auf einen Teil Ihrer Stromrechnung verzichten. Mit Photovoltaik können Sie Ihren eigenen Strom erzeugen und auch für die Nacht oder schlechte Tage speichern, für Haus, Wärmepumpe und E-Auto. Mit dem Caterva Speicher sind Sie sogar zu 100% Energiefrei und können sich rund um die Uhr mit Ihrem eigenen „Ökostrom“ versorgen. Wichtig dabei sind hocheffektive Solarmodule, wie es SunPower mit der Maxeon Technik bietet zur Stromerzeugung auf dem Dach. Dabei kann der Solarstrom auch aus Ost West oder sogar Nordflächen erzeugt werden - modernste Optimierungstechniken und Wechselrichter setzen den Strom optimal um.

Keine Stromrechnung – Du willst es du kriegst es …

Sie wollen keine Stromrechnung mehr – Sie wollen zu 100% Ihren Solarstrom selbst benutzen und verbrauchen – dann brauchen Sie die Caterva Sonne mit 100 % Freistrom. Die Caterva Speichereinheit dient der Netzentlastung, dafür können Sie 1.000 Euro jährlich wieder zurückerhalten. Im Grunde hat sich so der Speicher selbst bezahlt, und Sie bekommen Ihren erzeugten Solarstrom wann immer Sie es wollen Winter wie Sommer gratis zurück – das ist es doch was jeder will.

Website Promotion

iKratos Solar und Energietechnik GmbH

Ikratos arbeitet bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.