PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 98541 (IHK Bonn/Rhein-Sieg)
  • IHK Bonn/Rhein-Sieg
  • Bonner Talweg 17
  • 53113 Bonn
  • https://www.ihk-bonn.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Engmann
  • +49 (228) 2284-139

Zeugnisübergabe in der IHK Bonn/Rhein-Sieg / Zusatzqualifikation Branchenspezielle Kenntnisse und Fertigkeiten

Auszubildende in der Automatenwirtschaft geschult

(PresseBox) (Bonn, ) Mit der Zeugnisübergabe hat der IHK-Lehrgang "Zusatzqualifikation. Branchenspezielle Kenntnisse und Fertigkeiten" für Auszubildende in der Automatenwirtschaft seinen Abschluss gefunden. Von den 22 Teilnehmern bestanden 21 die Abschlussprüfung, darunter drei mit sehr gut. Die Zeugnisse übergaben Dario Thomas, Abteilung Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, Prüfungsausschussvorsitzender Günther Holthausen und Uwe Lücker, Vize-Präsident des Bundesverbandes der Automatenunternehmer e. V., im Sitzungssaal der IHK Bonn/Rhein-Sieg. "Mit diesem Projekt, das nunmehr bereits zum siebten Mal erfolgreich durchgeführt worden ist, haben wir eine Lücke in der Qualifikation für Auszubildende in der Automatenwirtschaft geschlossen", sagte Thomas. Der Umgang mit Automaten erfordere Spezialisten, die schnell auf Störungen reagieren und so dem Automaten-Aufstellunternehmer einen reibungslosen Betrieb garantieren. Deutschland zähle im internationalen Vergleich zu den Ländern mit der höchsten Automatendichte.

Folgende Auszubildende erhielten ihre Zeugnisse: Verena Albrecht, Senait Assefa, David Bomba, Anika Cetin, Marc Eisenhauer, Jennifer Ganz, Björn Hochberger, Sarah Hüning, Claudia Lammert, Katja Meyer, Andrea Oetting, Lena Riechmann, Jessica Ritter, Jasmin Rodenberg, Nadja Schmal, Waldemar Schneider, Florine Terfrüchte, Kerstin Übleis, Katja Wegener, Lisa-Marie Weigel und Nina Westerkamp.

Die Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg hat gemeinsam mit der Automatenwirtschaft die Zusatzqualifikation für Auszubildende in der Automatenwirtschaft entwickelt. Parallel zu ihrer kaufmännischen oder gewerblich-technischen Ausbildung werden den Auszubildenden Inhalte wie betriebliches Rechnungswesen, Marketing, Vertrieb, Vertragsabwicklung und branchenspezifische Rechtsgrundlagen vermittelt. Dies geschieht in drei Unterrichtsblöcken von je einer Woche Dauer pro Ausbildungsjahr. Das Konzept sieht drei Module vor, pro Ausbildungsjahr ein Modul. Bei dem Lehrgang handelt es sich um ein Projekt der "Arbeitsgemeinschaft Automatenwirtschaft", in der sich acht Branchenverbände zusammengeschlossen haben, um die Berufsausbildung zu fördern und qualifiziertes Personal für ihre Mitgliedsbetriebe zu schulen.

An die Medien: Ein Foto von der Zeugnisübergabe können Sie von der Webseite www.ihk-bonn.de im Menü Pressemitteilungen herunter laden.