Tourismuswirtschaft fordert Beethoven Festspielhaus

Nur neues Festspielhaus garantiert hochwertiges Beethovenfest in der Zukunft

(PresseBox) ( Bonn, )
Die Tourismuswirtschaft im IHK-Bezirk Bonn/Rhein-Sieg fordert den Bau des Beethoven Festspielhauses. So lautet der einstimmige Beschluss, der auf der Mitgliederversammlung des Tourismus Fördervereins Bonn /Rhein-Sieg / Ahrweiler e. V. im Kunstmuseum Bonn gefasst worden ist. Mit dem Internationalen Beethovenfest hat Bonn nach Überzeugung der Touristiker bereits einen festen Platz im internationalen Festivalkalender eingenommen; mit der alten Beethovenhalle stößt es aber nicht nur an Wachstumsgrenzen. Auf Dauer könne das jetzige Niveau noch nicht einmal gehalten werden, von weiterem Wachstum ganz zu schweigen, so die Tourismusfachleute.

"Bereits jetzt holen wir mit dem Beethovenfest jedes Jahr 10.000 Übernachtungen nach Bonn und Umgebung", so Ute Baden, Vorsitzende des Fördervereins, der rund 300 Mitglieder hat. "Mit einem neuen Festspielhaus könnten die Übernachtungszahlen sogar vervierfacht werden". "Bonn muss sich entscheiden - UN-Stadt und Internationaler Kongressstandort verlangen nach einer entsprechenden Infrastrukturausstattung auch im Bereich der Kultur. Das eine ohne das andere wird nicht funktionieren", so Kurt Schmitz-Temming, Fördervereinsgeschäftsführer. Die Mitgliederversammlung empfiehlt deshalb Politik und Verwaltung der Stadt Bonn dringend, nach Klärung der noch offenen Kostenfragen das Projekt zügig umzusetzen. "Eine weitere Standortdiskussion ist überflüssig, wir brauchen endlich ein Bekenntnis zur Umsetzung des Projekts Beethoven Festspielhaus", so Schmitz-Temming.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.