PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 378334 (IHK Bonn/Rhein-Sieg)
  • IHK Bonn/Rhein-Sieg
  • Bonner Talweg 17
  • 53113 Bonn
  • https://www.ihk-bonn.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Engmann
  • +49 (228) 2284-139

IHK-Grundschulprojekt erhält EU-Förderung

Begreifen statt Büffeln! / Technik und Naturwissenschaften an Schulen

(PresseBox) (Bonn, ) Naturwissenschaften machen Spaß! Das erfahren zahlreiche Grundschülern aus der Region Bonn im Rahmen der Initiative "Technik und Naturwissenschaften an Schulen!". Im Schulterschluss von Wissenschaft und Wirtschaft bringt "TuWaS!" nicht nur naturwissenschaftliche Inhalte in den Sachkundeunterricht, sondern auch die Idee des "untersuchenden Lernens". Dabei steht für die Schüler nicht das Büfflen, sondern das Begreifen im Mittelpunkt. In diesem Konzept sieht auch die Europäische Union eine Möglichkeit wieder mehr junge Menschen für Naturwissenschaften zu interessieren und hat darum das Förderprogramm Fibonacci aufgelegt, an dem ausgewählte TuWaS!-Grundschulen aus der Bonner Raum teilnehmen.

Das Fibonnaci-Projekt ist mit 25 Institutionen aus 21 europäischen Ländern und einem Fördervolumen von fünf Millionen Euro das größte europäische Bildungsprojekt im siebten Forschungsrahmenprogramm der EU. Die IHK Bonn/Rhein-Sieg ist als sogenanntes "Twin Center 2" in das Fibonacci-Netzwerk eingebunden, die wissenschaftliche Koordination liegt bei der Freien Universität Berlin, die seit Anfang 2008 TuWaS! in der Region wissenschaftlich begleitet. "Die EU-Förderung dient als Anschubfinanzierung um vor Ort schneller von den Erfahrungen etablierter TuWaS!-Regionen zu profitieren", so Projektleiter Fabian Göttlich von der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Aus Sicht der EU muss der Unterricht in Naturwissenschaften und Mathematik deutlich verbessert werden. Wenn es nicht gelingt mehr junge Menschen für MINT-Fächer zu interessieren, wird darunter langfristig das Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte und die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft leiden. Aber auch aus gesellschaftspolitischer Sicht sind MINT-Fächer zentral: Ob Klima oder Wasserversorgung, Gesundheit oder Energie: Die Gefahr wird größer, dass Menschen angesichts komplexer Themen ihre Umwelt nicht mehr verstehen und dafür als Bürger und Wähler keine Verantwortung übernehmen. Eine wirkliche Chance für eine Trendumkehr sieht die Europäische Union in der Abkehr von herkömmlichen, häufig demotivierenden Unterrichtsmethoden ("büffeln - wiedergeben - vergessen") und einer Zuwendung zu eigenständigen untersuchenden Lernen.

Über TuWaS!

TuWaS! ist eine Gemeinschaftsprojekt von IHK Bonn/Rhein-Sieg, IHK Köln und dem Schülerlabor NatLab bei der Freien Universität Berlin. Ziel von TuWaS ist, an Grundschulen naturwissenschaftliche Denk- und Vorgehensweisen durch "untersuchendes Lernen" zu fördern und Interesse an Technik- und Naturwissenschaften zu wecken. Die Projektteilnahme wird durch Spenden aus der Wirtschaft finanziert, aktuell nehmen 33 Grundschulen aus der Region Bonn/Köln an TuWaS! teil. Trotz der EU-Förderung ist es leider noch nicht möglich TuWaS! an den Grundschulen kostenfrei durchzuführen. TuWaS! bietet Unternehmen die Chance ganz konkret an "ihrer" örtlichen Grundschule Technikbegeisterung zu wecken. Die Kosten für ein Schuljahr TuWaS! belaufen sich auf 2.000 Euro und können auch von mehreren Sponsoren gemeinschaftlich getragen werden. Interessierte Unternehmen, die sich an diesem Projekt beteiligen möchten, wenden sich bitte an Fabian Göttlich, Projektleitung TuWaS!, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Telefon 0228/2284-145, E-Mail goettlich@bonn.ihk.de.

TuWaS! Schulen Bonn/Rhein-Sieg
- GGS-Alfred-KellerDeichhaus / Siegburg (auch Teilnahme Fibonacci)
- KGS Schlossbachschule / Bonn-Röttgen (auch Teilnahme Fibonacci)
- GGS Niederkassel-Ranzel (auch Teilnahme Fibonacci)
- GGS Siegburg-Wolsdorf
- GGS Wendelinusschule / Bornheim-Sechtem
- OGS Lohmar-Wahlscheid
- GGS Lohmar-Donrath
- Lemmerzschule Königswinter
- KGS Meckenheim
- KGS Rheinbach-Merzbach
- KGS Wehrstraße / Hennef
- GGS Robert-Koch / Bonn-Pennenfeld
- KGS Laurentiusschule / Bonn-Meßdorf