Bahnübergang Weck-Werk muss erhalten bleiben

IHK Bonn/Rhein-Sieg sorgt sich um Gewerbebetriebe

(PresseBox) ( Bonn, )
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg spricht sich für den Erhalt des Bahnübergangs am Weck-Werk aus. „Der Bahnübergang darf keinesfalls geschlossen werden“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille. Der Übergang sichere die Erreichbarkeit vieler Gewerbebetriebe für den Lieferverkehr. Sowohl über die Bahnhofstraße als auch über die Alfterer Straße ließe sich der Verkehr nicht abwickeln. Teils seien die Straßen für die Durchfahrt z. B. durch Kreisel oder Bäume ungeeignet. Teils würde der Verkehr durch Wohngebiete geleitet. Deshalb müsse der Bahnübergang erhalten bleiben. Dass der Übergang im Zuge des Baus der Almabrücke geschlossen werden sollte, könne heute nicht mehr als Grund dienen. „Der Verkehr hat erheblich zugenommen und wird auch weiter wachsen“, so Hille: „In dem betroffenen Gewerbegebiet sind einige Betriebe ansässig, die eine Erreichbarkeit über die B 56 dringend benötigen. Wir befürchten, dass ferner die Akzeptanz der Bevölkerung für die Unternehmen durch zunehmende Verkehrsprobleme leiden wird.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.