Mindestlohn in der Zeitarbeit gestiegen

(PresseBox) (Münster, ) Zeitarbeitskräfte können sich freuen: Seit 1. März sind die Tariflöhne des iGZ-DGB-Tarifvertragswerks angehoben. Der neue Mindestlohn beträgt dann in Westdeutschland 9,23 Euro und in Ostdeutschland 8,91 Euro. Die Erhöhung betrifft bundesweit alle neun Entgeltgruppen. In Westdeutschland steigt der Tariflohn in fast allen Entgeltgruppen um rund 2,5 Prozent. Ausnahme ist die unterste Entgeltgruppe. Hier steigt der Verdienst von vorher 9 Euro (Vertrag vom 1. Januar 2017) auf 9,23 Euro. Das entspricht einem Anstieg von 2,6 Prozent. Die Entgelttabelle für Ostdeutschland zeigt eine noch deutlich größere Lohnerhöhung. Mit Ausnahme der Entgeltgruppen 1 und 2 steigt der Stundenlohn um rund 4 Prozent. In den ersten beiden Entgeltgruppen steigt das Gehalt auf 8,91 Euro (Entgeltgruppe 1) und 9,01 Euro (Entgeltgruppe 2).

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.