Steuern über das Smart Meter Gateway – PPC, IDS und GÖRLITZ präsentieren praxistaugliche CLS-Lösung

Erfolgreiche Zusammenarbeit: PPC, IDS und GÖRLITZ binden FNN-Steuerbox ACOS 730 und Steuerungssoftware „CLS-Operator“ erfolgreich an Smart Meter Gateway an und präsentieren praxistaugliche Use Cases

Vielfältige Anwendungen erfordern sichere Steuerung & Koordination (PresseBox) ( Ettlingen/Koblenz/Mannheim, )
Anlässlich der Messe E-world 2018 haben die drei Unternehmen Power Plus Communications AG (PPC), IDS GmbH und GÖRLITZ AG eine CLS-Steuerungslösung operativ in Betrieb genommen, bei der die eingesetzte Steuerbox ACOS 730 mit der überlagerten Koordinierungs-Software erstmalig die aktuellen Vorgaben des FNN erfüllt. Die Lösung ist in die Smart-Meter-Test-PKI eingebunden und entspricht damit der Grundvoraussetzung für den produktiven Einsatz mit intelligenten Messsystemen (iMSys). Das Smart Meter Gateway (SMGW) als Kommunikationszentrale des iMSys dient hierbei der Datenverschlüsselung und -kommunikation. „Die Nutzung der sicheren iMSys-Infrastruktur ist künftig für energiewirtschaftlich notwendige Anwendungsfälle vorgesehen, insbesondere für das sichere Last- und Einspeisemanagement. Ziel hierbei ist es, ein koordiniertes Steuerungssystem zu etablieren, das einen automatisierten Datenaustausch mit Netzbetreibern und externen Marktteilnehmern ermöglicht,“ erklärt Jörg Schmidtke, Director Business Development der IDS-Gruppe.

Die Integration einer Steuerungsfunktion erfolgt dabei über die Controllable-Local-Systems (CLS)-Schnittstelle des SMGWs. Dieses sorgt für die sichere Übertragung von autorisierten Steuer- und Schaltbefehlen, die über eine Steuerbox an entsprechende Anlagen weitergeleitet werden. Auch Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender von PPC, sieht großes Potential in der CLS-Schnittstelle: „Als Sicherheitsanker für die vernetzte Infrastruktur aus Zählern, Sensoren, Aktoren und Systemen sowie allen Marktteilnehmern ermöglicht unser interoperables SMGW die Implementierung von Schalt- und Steuerungsprozessen und gewährleistet, dass eine Steuerbox nicht von unberechtigten Dritten angesteuert werden kann.“

In einer Demo auf der diesjährigen E-world wurde das Aufspielen von Tarifmodellen in die Steuerbox sowie das Übersteuern des Tarifmodells durch Netzbetreiber, zur Umsetzung der Netzampel, gezeigt. Zeitnah werden auch Software-Updates der Steuerbox per Fernzugriff über das SMGW möglich sein. Ein weiterer Clou der Steuerbox ACOS 730: Sie kann bereits heute auf der Basis von Standardprotokollen zum Einsatz kommen und ist jederzeit über ein Update in die CLS-Umgebung migrierbar. „Die vorgestellte Lösung zeigt, dass auch heute schon durch interoperable Lösungen erhebliche Mehrwerte aus intelligenten Messsystemen gehoben werden können,“ betont Schmidtke. „Die auf der E-world geführten Gespräche zeigen deutlich, dass schon jetzt ein großer Bedarf für die Nutzung der CLS-Schnittstelle vorhanden ist.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.