PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 188835 (IBM Deutschland GmbH - Niederlassung Bielefeld)
  • IBM Deutschland GmbH - Niederlassung Bielefeld
  • Otto-Brenner-Str. 247
  • 33604 Bielefeld
  • http://www-01.ibm.com/software/de/rational/
  • Ansprechpartner
  • Anne Klein
  • +49 (89) 800908-23

IBM ergänzt Enterprise Architecture und Analyse von Geschäftsprozessen um Change Management und erweiterten SOA-Workflow

Telelogic System Architect liefert einen formalen Ansatz für die Steuerung von Enterprise Architecture-Projekten einschließlich SOA Management und Geschäftsprozessanalyse

(PresseBox) (Bielefeld, ) IBM hat die Enterprise Architecture-Lösung Telelogic System Architect mit neuen Change Mangement-Funktionen erweitert.

Dies wird ermöglicht durch die Integration von System Architect 11.1, der neuesten Version der Modellierungslösung für Enterprise Architecture und Business, mit Telelogic Change 5.0, der web-basierten, hochgradig skalierbaren Softwarelösung für unternehmensweites Problem-Tracking und das Management von Änderungsanfragen und Workflow. Diese neue Integration bietet einen formalen Ansatz für die Steuerung von Enterprise Architecture-Projekten und ähnlichen Initiativen, einschließlich Service Oriented Architecture (SOA) und Geschäftsprozess-Analyse.

Greg Sikes, Executive Vice President, Modeling Solutions Product Division bei Telelogic, einem IBM-Unternehmen: "Die Erweiterung von System Architect um Change-Management-Funktionen bietet unseren Kunden eine formale Methode für das Management komplexer Projekte, in denen Fachabteilungen und IT zusammenarbeiten. Unsere Lösungen automatisieren manuelle Abläufe und bieten Fachabteilungen und IT damit mehr Zeit, sich gemeinsam auf die intellektuellen inhaltlichen Aspekte des Betriebs und der Enterprise Architecture zu konzentrieren. Die aktuelle Ankündigung bedeutet einen wichtigen Schritt hin zur Erweiterung der Telelogic Enterprise Lifecycle Management-Lösung von IBM."

Eine erfolgreiche Enterprise Architecture und Geschäftsprozess-Analyse erfordert die Zusammenarbeit und Synchronisation zahlreicher Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens. Change Management ermöglicht Business- und Enterprise Architecture-Teams den Aufbau eines Architekturmodells unter Bewahrung der völligen Transparenz bezogen auf Änderungsanfragen und deren Auswirkungen auf IT und betriebliche Infrastruktur.

Durch die Ergänzung seines modellbasierten Workflows um einen formalen Change Management-Prozess ermöglicht das IBM-Unternehmen Telelogic eine verbesserte Zusammenarbeit von Fachabteilungen und IT in Architektur- und Entwicklungsprojekten und reduziert die mit diesen Projekten verbundene Komplexität erheblich. Anwender können jetzt auf Fragen wie: "Wer ist für die Änderung verantwortlich?", "Warum wurde dies geändert?" und "Welche Auswirkungen haben diese Änderungen?" schnell und einfach Antworten finden.

Die Telelogic Enterprise Lifecycle Management-Lösungen von IBM eignen sich besonders für SOA-Umgebungen, in denen Enterprise Architecture, Analyse von Geschäftsprozessen und modellgestützte Applikationsentwicklung zusammenwirken, um einen einzelnen serviceorientierten Workflow im ganzen Unternehmen umzusetzen. Telelogic Change bietet die geeigneten Governance-Mechanismen, um Architekturentwicklung und Einführung dezentraler Services im Zeitablauf zu steuern. Die integrierten Lösungen sind auf praktisch jedes Unternehmen anwendbar, das die Zusammenarbeit zwischen Fachabteilung und IT fördern und verbessern möchte.

Verbesserter automatisierter SOA-Workflow erhöht Agilität und Flexibilität

Darüber hinaus hat das IBM-Unternehmen Telelogic die nächsten Schritte zur Umsetzung eines modellgestützten Workflows unternommen, der ein unternehmensweites Service Oriented Architecture (SOA)-Konzept unterstützt. Dies geschieht durch die verbesserte Integration von System Architect und Telelogic Tau 4.1, die neueste, Ende 2007 vorgestellte Version der Lösung für die modellbasierte Entwicklung von komplexen Informationssystemen.

Die System Architect/Tau-Integration erzeugt eine bidirektionale Verbindung zwischen Fachabteilung und IT und ermöglicht dadurch einen durchgängigen automatisierten Workflow von der Enterprise Architecture bis zur System- und Softwareentwicklung. Diese Integration erhöht Agilität und Flexibilität bei der Entwicklung einer realistischen Geschäftsstrategie einschließlich der hierfür nötigen Informationssysteme. Die erweiterte SOA-Unterstützung in Tau 4.1 bietet auch ein Diagramm für die komplexe Beziehungs- und Trade-Off-Analyse zusammengesetzter Applikationen, die Echtzeitüberwachung von Java-basierten Services sowie eine verbesserte Nachverfolgbarkeit der Anforderungen für die entwickelten Services und ihres Quellcodes.

Durch automatisierte Transformationen zwischen der formalen Geschäftsprozess-Modellierung mit der Business Process Modeling Notation (BPMN) und der formalen Applikationsentwicklung mit der Unified Modeling Language (UML 2.1) erleichtert der verbesserte SOA-Workflow die Synchronisation von IT-Implementierungen mit betriebswirtschaftlichen Zielen. Damit stehen für Make/Buy-Entscheidungen und ähnliche Kompromisse im Spannungsfeld zwischen Kosten und technischen Möglichkeiten die Informationen aus dem realen Projekt zur Verfügung, wobei jede Gruppe auf die für ihre Aufgaben geeigneten Tools zugreifen kann.

System Architect 11.1, Tau 4.1, Change 5.0 sowie die System Architect/Change-Integration sind für das dritte Quartal 2008 angekündigt. Die System Architect-, Tau- und DOORS-Integrationen stehen bereits über die derzeit aktuellen Produktversionen zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:http://www-306.ibm.com/...