Internet Security Systems, ein IBM Unternehmen, spürt weitere Schwachstellen in Speichermanagement-Software von CA auf

Kundensysteme bereits per Update geschützt

(PresseBox) ( KASSEL/ATLANTA, )
Die X-Force veröffentlichte Informationen zu zwei entdeckten Sicherheitsanfälligkeiten, von denen die Brightstor ARCserve-Produkte des Herstellers CA betroffen sind. Nach Aussage des Forschungs- und Entwicklungsteams des IBM Unternehmens Internet Security Systems ermöglicht die Ausnutzung der Schwachstellen Angreifern die Remotecodeausführung. Dies bedeutet, dass sie unbemerkt vom Anwender Schadprogramme auf die von ihnen anvisierten Systeme einschleusen, sich die Benutzerrechte aneignen und damit den Rechner vollständig unter ihre Kontrolle bringen können.

Kunden, die Produkte von Internet Security Systems einsetzen, sind bereits seit dem 14. November 2006 vor Angriffen auf die jetzt publik gemachten Schwachstellen sicher. Unternehmen, die mit anderen Systemen arbeiten, empfiehlt der Hersteller umgehend den von CA für seine Brightstor ARCserve-Lösungen bereitgestellten Patch aufzuspielen.

Weitere Informationen zu den von Internet Security Systems entdeckten Sicherheitslücken sind im Internet unter den folgenden Webadressen abrufbar:

http://www.iss.net/...
http://www.iss.net/...

1.311 Zeichen bei durchschnittlich 65 Anschlägen pro Zeile (inklusive Leerzeichen)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.