Honda auch 2011 aktiv gegen Produktpiraterie

Teilnahme an Ausstellung "Schöner Schein - Dunkler Schatten" fortgesetzt / Gefahren von Produktfälschungen aufzeigen

(PresseBox) ( Offenbach, )
Honda setzt die Teilnahme an der erfolgreichen Ausstellung "Schöner Schein - Dunkler Schatten" des Aktionskreises gegen Produkt- und Markenpiraterie e.V. (APM) im Jahr 2011 fort. Wie bereits im Vorjahr wird ein Honda Stromerzeuger im Original und als Fälschung auf der bundesweiten Wanderausstellung als Beispiel ausgestellt. Honda will damit auf die Gefahren, die von Plagiaten ausgehen, hinweisen.

Mehr als ein wirtschaftlicher Schaden

Dabei werden nicht nur die hohen wirtschaftlichen Schäden aufgezeigt, die Fälschungen jedes Jahr bei Hersteller und Händlern anrichten. Die Ausstellung hebt auch die gesundheitlichen Risiken hervor, die bei der Nutzung eines gefälschten Stromerzeugers bestehen. "Wenn beim Betrieb eines gefälschten Stromerzeugers Verbrennungs- oder sogar Lebensgefahr besteht, müssen wir darauf hinweisen." betont Jürgen Höpker, Leiter Marketing bei Honda Power Equipment in Deutschland. "Schließlich werden die Käufer von Plagiaten in dem Glauben gelassen, einen echten Honda Stromerzeuger zu besitzen. Stellt sich später heraus, dass es sich um eine Fälschung handelt, sind die Betroffenen verständlicherweise wütend und enttäuscht. Mit der Ausstellung wollen wir bei den Besuchern das Bewusstsein für Qualität und Sicherheit schärfen."

Gefährliche Fälschungen

Gefälschte Stromerzeuger werden häufig von fliegenden Händlern z.B. auf Parkplätzen, direkt vor der Haustür oder im Internet angeboten. Der Käufer einer Fälschung erhält nicht die Qualität, die er von Honda erwartet. Manche Plagiate sind schon nach wenigen Betriebsstunden nicht mehr funktionstüchtig, liefern nicht die versprochene Stromleistung oder beschädigen angeschlossene Geräte. Vor allem aber können Fälschungen auch gefährlich für die Anwender werden. In der Ausstellung beweisen Wärmebild-Aufnahmen vom echten Honda Stromerzeuger EM 5500 CXS und dem Plagiat eindrucksvoll die Verbrennungsgefahr, die von der Fälschung ausgeht.

Seit dem 10. Januar 2011 ist die Wanderausstellung des APM wieder auf Reisen und gastiert
bundesweit in folgenden Einkaufszentren:
10.01. - 15.01.2011 City-Galerie, Siegen
21.02. – 26.02.2011 City-Galerie, Augsburg
28.03. – 02.04.2011 Kröpeliner Tor Center, Rostock
16.05. – 21.05.2011 Allee Center ,Leipzig
23.05. – 28.05.2011 Olympia Einkaufszentrum, München
06.06. – 11.06.2011 Sachsen-Allee, Chemnitz
13.06. – 18.06.2011 dez-Einkaufszentrum, Kassel
18.07. – 23.07.2011 Europapassage, Hamburg
29.08. – 04.09.2011 Schlosspark-Center, Schwerin
17.10. – 22.10.2011 Stern-Center, Lüdenscheid
08.11. – 13.11.2011 Ettlinger Tor, Karlsruhe
tba Darmstädter Hof Centrum, Heidelberg

APM

Der Aktionskreis gegen Produkt- und Markenpiraterie e.V. (APM) setzt sich seit 1997 als branchen-übergreifender Verband für den Schutz geistigen Eigentums ein und ist eine Gemeinschaftsinitiative des Deutschen- Industrie- und Handelskammertages (DIHK), des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und des Markenverbandes. Die APMWanderausstellung "Schöner Schein - Dunkler Schatten" veranschaulicht mit plastischen Beispielen, in welchem Ausmaß Unternehmen von der Verletzung ihres geistigen Eigentums betroffen sind.

Weitere Informationen zur Ausstellung des APM unter: http://www.markenpiraterie-apm.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.