PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 888421 (home²)
  • home²
  • Messeplatz 1
  • 20357 Hamburg
  • http://www.home-messe.de/
  • Ansprechpartner
  • Meike Bentivoglio
  • +49 (40) 3569-2460

Vernetzt und zukunftssicher

home² bietet umfassende Einblicke in Smart Home-Lösungen

(PresseBox) (Hamburg, ) Der Countdown für die home² läuft: In wenigen Tagen findet die Verbrauchermesse für Immobilieninteressierte nach einer erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr erneut auf dem Gelände der Hamburg Messe statt. „Vom 26. bis 28. Januar 2018 erwartet die Besucher ein interessantes Programm zu Themen wie Bau, Finanzierung und Kauf bis hin zu Sanierung und Modernisierung der eigenen vier Wände. 220 Aussteller präsentieren auf rund 15.000 Quadratmetern ihre Lösungen und Produkte“ freut sich Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Einen Schwerpunkt der home² bilden Smart Home-Lösungen: Zahlreiche Fachvorträge und Sonderschauen informieren Besucher über Möglichkeiten, Immobilien smart und zukunftssicher zu machen. Darüber hinaus stellt die Polizei Hamburg Vorsorgemaßnahmen zum Einbruchschutz auf dem Marktplatz der Sicherheit vor. 

Lösungen für jedes Bauvorhaben

Smart Home boomt: Laut der im September 2017 vom Verband der Internetwirtschaft eco gemeinsam mit der Unternehmensberatung Arthur D Little veröffentlichten Studie "Der deutsche Smart-Home-Markt 2017 - 2022" wird sich die Zahl der digital vernetzten Haushalte in Deutschland innerhalb der nächsten fünf Jahre von aktuell zwei auf acht Millionen vervierfachen. Außerdem wächst und verbreitert sich das Produktangebot von Sensoren aller Art über intelligente Geräte bis zu digitalen Sprachassistenten. Wer da noch den Überblick behalten will und wissen möchte, welches System sich am besten für ein Bauvorhaben eignet, braucht fachkundige Expertise. Essentiell wichtig ist es, das vernetzte Zuhause vor Cyber-Attacken zu schützen. Auf der home² haben Besucher die Gelegenheit, sich umfassend über die Planung, Umsetzung und den sicheren Betrieb eines Smart Homes zu informieren.

Verschiedene Systeme und Standards

Mit der Q-Data Service GmbH (QDS) ist einer der führenden Systemintegratoren in Norddeutschland auf der home² vertreten. Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich das Hamburger Unternehmen mit der Realisierung von Smart Home-Technologien in Einfamilienhäusern, Villen und Mehrfamilienobjekten. Auf der Messe präsentiert QDS sein umfangreiches Portfolio an Smart Home-Lösungen sowohl für den Neubau als auch für die Nachrüstung in Bestandsimmobilien. Anschaulich werden hierzu Systeme namhafter Hersteller vorgestellt, darunter Siedle, GIRA (das Programm "Connected Comfort") und CRESTRON. Neben kabelgebundenen Installationskonzepten, etwa nach dem anerkannten und weltweit etablierten Standard KNX, gibt die QDS auch Einblicke in die Funktionsweise professioneller Funklösungen in der intelligenten Gebäudetechnik. Ergänzend dazu können sich Besucher von innovativen Lichtkonzepten der Firma Brumberg inspirieren lassen.

Über Trends informieren

Reinhard Heymann, Geschäftsführer der Q-Data Service GmbH, erläutert in halbstündigen Fachverträgen im Forum home² die Unterschiede zwischen Consumer-Produkten, professionellen Smart Home-Systemen und High-End-Lösungen und gibt einen Ausblick auf die kommenden Entwicklungen am Smart Home-Markt. „Angesichts der immer größer werdenden Produktvielfalt, ist es für Bauherren, die ein zukunftssicheres Smart Home realisieren möchten, unbedingt notwendig, sich frühzeitig mit der Thematik zu beschäftigen und sich unabhängig beraten zu lassen. Denn nicht alles, was derzeit angeboten wird, hat Bestand. Darum begrüßen wir es ausdrücklich, dass Smart Home-Lösungen ein Schwerpunkt der home² sind", so der Experte.

Smart Home sicher vernetzen

Ebenfalls im Fokus der home² steht der sichere Betrieb von Smart Homes. Auch wenn es bisher keine validen Daten zu Smart Home-Hacking gibt, zeigen die Cyberattacken der jüngsten Vergangenheit auf die IT-Infrastruktur von Unternehmen und Organisationen den hohen Stellenwert eines durchdachten IT-Sicherheitskonzeptes – auch und gerade für vernetzte Wohnhäuser. Unternehmen wie Global Player digitalSTROM und  Schneider Electric sowie Bosch Thermotechnik, Laarmann & Peez und Alarm- & Videotechnik Thomas Leonhardt stellen dazu ihre innovativen Konzepte für vernetzte Sicherheits- und Gebäudetechnik auf dem Gelände der Hamburg Messe vor. Dass sich digitale Technologien bestens mit Öko-Energien kombinieren lassen, zeigen SOLARWATT und August Kahl Heizungs- und Sanitärtechnik.  

Mit präventiven Maßnahmen gegen Einbrecher 

Neben digitalen Möglichkeiten sein Eigentum zu schützen, stehen auf dem "Marktplatz der Sicherheit" mechanische Einbruchschutzmaßnahmen im Mittelpunkt. Zwar ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Hamburg rückläufig, dennoch sollten vorbeugende Maßnahmen keinesfalls vernachlässigt werden. Denn Einbrecher lassen sich immer neue Methoden einfallen, um in Häuser und Wohnungen zu gelangen, wie die vermehrten Einbrüche über Dächer in 2017 zeigen. Konkrete Informationen über Präventivmaßnahmen bietet die Polizei Hamburg an ihrem Stand. Anhand von Exponaten wie beispielsweise einem Aufbruchfenster werden mögliche Gefahrenherde anschaulich demonstriert. Zudem können Messebesucher selbst testen, wie leicht es Einbrecher zuweilen haben, sich unbemerkt Zugang zu Grundstücken, Häusern und Wohnungen zu verschaffen. Ergänzend zur Aufklärung am Messestand, informiert Volker Reimers, Experte für Einbruchsicherheit bei der Polizei Hamburg, im Forum home² in halbstündigen Vorträgen über Präventivmaßnahmen. Auch Aussteller wie Wematronic, Matrix Sicherheitstechnik, Alarmzentrale Steinberg und Maack bieten Besuchern die Möglichkeit, sich über Sicherheitstechnik zu informieren. Auskünfte über etwaige KfW-Fördermittel oder sonstige
finanzielle Zuschüsse erhalten Interessierte am Stand der Hamburgischen Investitions- und Förderbank – IFB Hamburg.

Inspiration und Information

Ergänzt wird das Ausstellungsangebot der Immobilienmesse durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Sonderschauen, dem Forum home² mit Fachvorträgen sowie verschiedenen Mitmachaktionen. In den Sonderschauen greift die home² aktuelle Entwicklungen und Zukunftsthemen der Immobilienbranche, wie beispielsweise altersgerechtes Modernisieren auf. Im Forum home² informieren Fachleute über Smart Home und weitere Trends aus den Bereichen Biologisch Bauen, Finanzen und Recht, Sicherheit und Einbruchschutz sowie den eigenen Garten. Darüber hinaus können Besucher auch selbst aktiv werden und ihr Talent zum Beispiel beim Bagger-Parcours unter Beweis stellen. Wer mit dem Gedanken spielt, eine Immobile zu erwerben oder bereits im Besitz von Wohneigentum ist, wird auf der home² vielfältige Anregungen und Inspiration rund um die eigenen vier Wände finden. Zusammen mit der individuellen Beratung und der Möglichkeit des direkten Produktvergleiches, ist die Messe unter der Schirmherrschaft von Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt eine einzigartige Plattform für alle Immobilieninteressierte und -besitzer.

Weitere Informationen zur home² finden Sie unter www.home-messe.de.

Website Promotion

home²

Die home² (sprich Home Quadrat) ist Hamburgs Verbrauchermesse für alle Immobilieninteressierte und -besitzer. Nach der erfolgreichen Premiere im Januar 2017 findet sie jährlich im Januar auf dem Hamburger Messegelände statt. Der neue Branchentreffpunkt in der Metropolregion Hamburg gibt einen Überblick über Produkte und Dienstleistungen rund um den Bau, den Kauf oder die Modernisierung einer Immobilie und ist in die Ausstellungsbereiche "Immobilien, Finanzierung, Beratung", "Hausbau und Haustechnik", "Modernisieren, Sanieren und Renovieren" sowie "Garten- und Landschaftsbau" untergliedert. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit vielen Aktionen und informativen Vorträgen ergänzt das Angebot der home². Geöffnet ist die Messe vom 26.-28.1.2018 täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene 10 Euro, Drei-Tages-Karte 18 Euro, Familienticket (zwei Erwachsene und Kinder bis 15 Jahre) 18 Euro, Last-Minute-Ticket (Eintritt ab 15 Uhr) 5 Euro, Kinder (6-15 Jahre) 5 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.