"Strukturanalyse und -überwachung in der Bautechnik" und "Elektrische Messverfahren"

VDI-Fachausschüsse tagen an der Hochschule Bremen

(PresseBox) ( Bremen, )
Experten aus Deutschland und angrenzenden Ländern berieten am 6. und 7. September an der Hochschule Bremen (HSB) in zwei Fachausschusssitzungen des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) die neusten Entwicklungen und Erfahrungen. Beide Gremien arbeiten bereits seit 29 Jahren und bringen in ihren Fachdisziplinen Vertreter aus Forschung, Verwaltung und Industrie zusammen, die offen ihre Erfahrungen austauschen und die Treffen zum Aus- und Aufbauen ihrer Netzwerke nutzen.

Der „Fachausschuss 2.12 Strukturanalyse und -überwachung in der Bautechnik“ behandelte dieses Jahr unter der Leitung von Prof. Dr. Marc Gutermann (HSB) schwerpunktäßig Themen aus dem Bereich der Strukturüberwachung von Eisenbahnbrücken sowie Offshore-Strukturen.

Dr. Martin Stockmann, TU Chemnitz, widmete sich in seinem „Fachausschuss 2.11 Elektrische Messverfahren und DMS-Messtechnik“ hauptsächlich Fragestellungen zu temperaturunabhängigen Dehnungsmessung, im Besonderen im Hochtemperaturbereich.

Abgerundet wurden das diesjährige Treffen mit einer Abendveranstaltung auf der Alexander von Humboldt und einem Laborbesuch im Institut für Experimentelle Statik der HSB. Sehr zur Freude der Teilnehmer wurden hier Bruchversuche an Betonrandsteinen vorgeführt, deren schlagartiges Versagen durch Online-Messtechnik beobachtet werden konnte.

Wer Interesse an einer Teilnahme im nächsten Jahr hat, voraussichtlich in Chemnitz, wendet sich bitte an einen der beiden Vorsitzenden der Fachausschüsse.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.