Mit Holz- und Naturfasern erdölbasierte Werkstoffe ersetzen und mechanische Eigenschaften verbessern

Bionik der Hochschule Bremen präsentiert mit Partnern aus Forschung und Industrie biobasierte Werkstoffe auf der LIGNA 2017

Bremen, (PresseBox) - Die LIGNA, weltweit größte Messe für Holz- und Forstwirtschaft, findet vom 22. bis 26. Mai 2017 auf dem Messegelände Hannover statt. Neben Maschinen und Anlagen für die Holzbearbeitung sind innovative Holzwerkstoffe ein wesentlicher Schwerpunkt der Messe. Zusammen mit dem 3N Kompetenzzentrum e.V., 3D Print SAM und der Linotech GmbH & Co. KG präsentiert das Bionik-Innovation-Centrum / Arbeitsgruppe Biologische Werkstoffe an der Hochschule Bremen um Prof. Dr. Jörg Müssig neue biobasierte Werkstoffe zur Verarbeitung im 3D-Druck und Mikrospritzguss.

„Durch ein wachsendes Bewusstsein für nachhaltige Produktlösungen steigt die Nachfrage nach biobasierten und von der Erdölproduktion unabhängigen Werkstoffen“, berichtet Jörg Müssig. Im Rahmen des deutsch-niederländischen INTERREG VA Projektes „Bioökonomie im Non-Food-Sektor“ wurden in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern neue Werkstoffrezepturen für biobasierte Werkstoffe mit herausragenden Eigenschaften entwickelt. „Durch die Kombination unterschiedlicher biobasierter Polymere mit Holz- und Naturfasern, aber auch Reststoffen aus der Agrarindustrie wie zum Beispiel Paprikafasern, ist es nicht nur möglich, konventionelle erdölbasierte Werkstoffe zu ersetzen, sondern auch gleichzeitig die mechanischen Eigenschaften zu verbessern“, erklärt Hansjörg Wieland vom 3N Kompetenzzentrum e.V. „Eine besondere Herausforderung ist die Etablierung solcher Werkstoffe für generative Fertigungsverfahren wie dem 3D Druck“, ergänzt Niels Kühn, Geschäftsführer von 3D-print SAM. „Die Zusammenführung von Kompetenzen aus Forschung, Entwicklung und Produktion bietet die optimale Grundlage, um diesen Herausforderungen zu begegnen.“ Ein wichtiges Ziel des Projektes ist es, eine umfangreiche Werkstoffpalette für vielfältige Anwendungsfelder im Bereich des 3D-Drucks und Mikrospritzgusses zu entwickeln.

Im Pavillon P32 auf dem Stand A04 gibt es die Möglichkeit die Verwendung der Werkstoffe im 3D-Druck live zu erleben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.