Dritte Amtszeit: Karin Luckey erneut zur Rektorin der Hochschule Bremen bestellt

Wesentliches Anliegen für die dritte Amtszeit: Hochschule Bremen als Innovationsmotor für die regionale Entwicklung weiter stärken

Foto: Pressestelle SWGV (PresseBox) ( Bremen, )
Prof. Dr. rer. pol. Karin Luckey wurde gestern (Donnerstag, 30. August 2018) von Wissenschaftssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt als Rektorin der Hochschule Bremen (HSB) für die dritte Amtszeit bestellt, die für die Dauer von fünf Jahren am 1. September 2018 beginnt. Karin Luckey wurde im Januar mit großer Mehrheit vom Akademischen Senat gewählt.

Senatorin Eva Quante-Brandt betonte: „Ich freue mich außerordentlich, dass Karin Luckey die Geschicke der Hochschule Bremen für weitere fünf Jahre leiten wird. Frau Luckey hat in den letzten Jahren erfolgreich den Prozess eines Hochschulentwicklungsplans gestaltet und gemeinsam mit den Hochschulangehörigen ein zukunftsweisendes Profil für die Hochschule entwickelt. Unter ihrer Leitung hat sich die Hochschule konsequent an den Anforderungen des Lebenslangen Lernens und Diversity ausgerichtet und ist für die Unternehmen vor Ort ein unverzichtbarer Partner in der Ausbildung akademischer Fachkräfte. Ich bin mir sicher, dass Frau Luckey auch künftige Herausforderungen, wie die umfassende Digitalisierung von Studium und Lehre, gut steuern wird.“

Prof. Dr. Karin Luckey sagte zu den wichtigsten Anliegen ihrer neuen Amtszeit: „In den kommenden Jahren wird für mich handlungsleitend sein, die Rolle der HSB als Innovationsmotor in und für die Region weiter zu stärken. Wir verfolgen seit Jahren hierzu einen zukunftsweisenden, ambitionierten Hochschulentwicklungsplan (2016). Als ‚Hot spot‘ für die regionale Entwicklung und die Unternehmen wollen wir interdisziplinäre Formate in der Lehre ebenso ausbauen, die Vernetzung mit Unternehmen und Organisationen sowie den Wissens- und Technologietransfer optimieren und die Zusammenarbeit in der angewandten Forschung stärken. Mit dem Ausbau der 40 einzigartigen internationalen Studiengänge werden wir einen Beitrag zur Vermittlung internationaler Kompetenzen leisten und Studieninteressierte an Bremen binden. Unsere weitere Profilierung als ‚Offene Hochschule‘ wird nicht-traditionellen Studierenden Bildungschancen eröffnen. Mit dem Ausbau neuer Studienangebote, zum Beispiel im Sozial-, Pflege- und Gesundheitsbereich, wird die Hochschule Bremen die Attraktivität dieser Berufsfelder erhöhen und den Fachkräftebedarf decken. Die HSB ist mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen bereits heute überdurchschnittlich leistungsfähig, die weitere Absicherung der notwendigen Ressourcen wird für sie ein zentrales Anliegen darstellen.“


Zur Person
Prof. Dr. Karin Luckey ist seit September 2008 Rektorin der Hochschule Bremen. Sie wurde am 23. Januar 2018 vom Akademischen Senat der Hochschule Bremen wiedergewählt. Ihre dritte Amtszeit beginnt am 1. September 2018. Neben ihrer Rektorentätigkeit ist sie u.a. Stellvertretende Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz (Land Bremen), Vorsitzende von uni-assist e.V. (Berlin), Mitglied in HRK-Gremien, DAAD-Vorstandsmitglied sowie Sprecherin des Beirates Metropolregion Nordwest.
Die gebürtige Wuppertalerin hat Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Germanistik studiert. Sie promovierte an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg. Vor ihrem Wechsel nach Bremen war sie Inhaberin der Professur für "Management von sozialen Organisationen und Soziale Arbeit" an der Fachhochschule Oldenburg Ostfriesland Wilhelmshaven; ab 2002 dort auch Dekanin, Mitglied des erweiterten Präsidiums und beratendes Mitglied im Senat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.