Dr. rer. nat. Ingo Grunwald ist neuer Professor für Bioverfahrenstechnik

Vom Technikum zur Hochschule Bremen - 125 Jahre Ingenieurausbildung in Bremen

Prof. Dr. Ingo Grunwald mit Rektorin Prof. Dr. Karin Luckey bei der Übergabe der Ernennungsurkunde (PresseBox) ( Bremen, )
Dr. rer. nat. Ingo Grunwald vertritt mit Beginn des Wintersemesters 2019/2020 als Professor der Hochschule Bremen das Lehrgebiet Bioverfahrenstechnik im Internationalen Studiengang Angewandte und Technische Biologie. In den zurückliegenden 14 Jahren war er beim Fraunhofer Institut für angewandte Materialforschung (IFAM), Institutsteil Klebtechnik und Oberflächen, Abteilung Klebstoffe und Polymerchemie (Bereich Bioinspirierte Materialien), tätig. Außerdem war er in zahlreiche Forschungsprojekte involviert, verbunden mit einigen Auslandsaufenthalten und in Zusammenarbeit mit vielen nationalen und internationalen Partnern aus Industrie und Forschung.

Das Biologie-Studium absolvierte Ingo Grunwald an der Leibniz Universität Hannover, wo er auch nach einem Auslandsaufenthalt in England promovierte. An der Universität Bremen habilitierte er 2016 im Bereich der Bioanalytik am Fachbereich Biologie und Chemie. Da der 51-Jährige derzeit ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt über Klebstoffe für medizinische Anwendungen koordiniert, startet er an der Hochschule Bremen zunächst in Teilzeit.

Ingo Grunwald ist mit einer Bauingenieurin verheiratet und Vater von vier Kindern. In seiner Freizeit widmet er sich gern gemeinsam mit seiner Frau dem Tauchen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.