Single-Chip-Lösung für Profinet IO

Neues Anybus-IC für Profinet reduziert Entwicklungskosten um bis zu 70 %

Single-Chip-Lösung für Profinet IO (PresseBox) ( Karlsruhe, )
HMS Industrial Networks hat die Produktfamilie Anybus-IC um eine Kommunikationsschnittstelle für Profinet IO ergänzt. Das neue Anybus-IC ist eine einbaufertige Single-Chip-Lösung für Profinet IO und ist von der Profibus-Nutzerorganisation zertifiziert. Das Anybus-IC für Profinet IO ist das jüngste Mitglied dieser Produktfamilie, die darüber hinaus Single-Chip-Lösungen für Profibus, CANopen, DeviceNet, EtherNet/IP und Modbus-TCP enthält.

Auf nur 9 cm2 bietet das neue Anybus-IC einen leistungsfähigen Mikroprozessor inkl. Fast-Ethernet-Controller und einen vollständigen Software-Stack für ein Profinet IO Device. Das neue Anybus-IC reduziert den Entwicklungsaufwand für eine Profinet-IO-Kommunikationsschnittstelle um bis zu 70%. Durch seine kleine Bauform und die nied-rige Leistungsaufnahme ist das Anybus-IC auch für kompakte Automatisierungsgeräte wie Barcode-Leser oder Motorstarter geeignet.

Das Anybus-IC passt in einen DIL-32-Standardsockel und benötigt lediglich eine Spannungsversorgung von 5 Volt. Der Funktionsumfang des Anybus-IC entspricht einem Profinet IO Device gemäß Konformitätsklasse A. Es können jeweils bis zu 144 Byte Eingangs- und Ausgangsdaten übertragen werden. Das Anybus-IC enthält die gesamte Hard- und Software, die für die Kommunikation über ein Profinet-Netzwerk notwendig ist. Lediglich der RJ45-Steckverbinder und der PHY-Controller müssen vor dem Einsatz in einem Automatisierungsgerät noch hinzugefügt werden.

Wird das Anybus-IC in intelligenten Automatisierungsgeräten mit eigenem Mikrocont-roller eingesetzt, erfolgt die Anbindung des Anybus-IC an den Mikrocontroller über eine schnelle serielle TTL-Schnittstelle. Das Anybus-IC wickelt das Profinet-Protokoll voll-ständig ab und entlastet den Mikrocontroller von allen zeitkritischen Kommunikations-aufgaben. Bei Automatisierungsgeräten ohne eigenen Mikrocontroller, z.B. bei Ventil-blöcken, können bis zu 128 E/A-Signale über ein Schieberegister direkt an das Anybus-IC angeschlossen werden.

Alle Mitglieder der Produktfamilie Anybus-IC sind untereinander austauschbar. Damit können Hersteller von Automatisierungsgeräten mit dem Anybus-IC kleine und mittlere Feldgeräte in nur einem Entwicklungsschritt an alle wichtigen Feldbus- und Industrial-Ethernet-Netzwerke anbinden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.