MyVitatel: Präsentation im Bayerischen Gesundheitsministerium

HFO Telecom-CEO Achim Hager stellt Hausnotruf-System vor und trifft Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml

(PresseBox) (Oberkotzau, ) Es ist die perfekte Symbiose aus nutzbarem Telefonanschluss und Hausnotruf-System. „MyVitatel“ verbindet seit kurzem die Bereiche Kommunikation und Gesundheit und ist das Produkt der gleichnamigen Tochterfirma der HFO Telecom AG. Deren CEO Achim Hager stellte „MyVitatel“ jetzt im Rahmen einer Fachtagung im Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege in München vor. Bei der Vorstellung dabei war auch Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml.

Für das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege ist das Thema Hausnotruf durchaus spannend. Sorgt doch der demografische Wandel wie in ganz Deutschland auch in Bayern für immer älter werdende Menschen. Diese möchten möglichst mobil sein und am Alltagsleben teilhaben. Sie können aber oft nur eingeschränkt von z. B. ihren Kindern und Enkelkindern betreut werden, die dann auch im Notfall zur Stelle wären. Technische Innovationen, die dieser Problematik Rechnung tragen, liegen daher natürlich im Interessensbereich der Ministerin. Bei MyVitatel ist dies der Fall. Bei der Fachtagung erklärte HFO-CEO Achim Hager die Vorteile und Funktionsweise des Systems.

Durch ein mobiles Telefon, das ältere Menschen sowohl zu Hause als auch unterwegs nutzen können sowie einen integrierten Fallsensor, sind Nutzer von MyVitatel nicht mehr an zu Hause gebunden. Ein unterwegs plötzlich auftretender Notfall wird durch den Fallsensor registriert und an eine Notrufzentrale geleitet. 24 Stunden an sieben Tagen. Über GPS-Ortung kann die genaue Position bestimmt werden.

„MyVitatel ist ein innovatives Rundum-Konzept. Es ermöglicht gleichzeitig Mobilität für ältere Menschen und ein Auffinden im Fall der Fälle. Es vermittelt dadurch den Menschen ein Sicherheitsgefühl. Außerdem sind sie so unabhängiger von Betreuung“, fasst Achim Hager das Produkt kurz zusammen.

Der Vorstandsvorsitzende der HFO freut sich über die Möglichkeit, MyVitatel bei der Fachtagung des Ministeriums präsentiert haben zu dürfen. „Insgesamt ist der demografische Wandel mit all seinen Facetten natürlich eine riesen Herausforderung für die Politik. MyVitatel bietet Lösungen im Bereich Gesundheit. Staatsministerin Huml und ihr Ministerium schaffen sich immer wieder einen Überblick darüber, welche Innovationen der Markt in diesem Bereich bietet. Gerne haben wir ihr unsere Idee vorgestellt“, so Hager.

Für MyVitatel erhofft er sich eine baldige Zulassung als Pflegehilfsmittel. Und in diesem Zusammenhang wünscht er sich auch eine Beschleunigung der Zulassungsverfahren. Sonst drohe, dass Innovationen im Zeitverlauf einer Zulassung Gefahr laufen, zu veralten und so gar nicht erst auf den Markt kämen.

Vitatel GmbH
Die Vitatel GmbH wurde 2016 gegründet und bietet ein innovatives Notruf-Konzept, dass die Anforderungen eines klassischen Hausnotruf-Systems erfüllt und gleichzeitig die Mobilität im Alter fördert. Die Vitatel GmbH ist ein Tochterunternehmen der HFO Telecom AG, die seit 1997 im Telekommunikationsbereich tätig ist.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.my-vitatel.de

HFO Telecom AG

Die HFO Telecom AG wurde 1997 gegründet und beschäftigt mittlerweile rund 130 Mitarbeiter. Telefon-Komplettanschlüsse, Mobilfunk, Internet und Energie sind die vier Kernbereiche der HFO Telecom. Die Tochtergesellschaft Epsilon Telecom ist Deutschlands größter Mobilfunk-Distributor für Geschäftskunden. Hinter der HFO stehen mit der Sparkasse Hochfranken, der VR Bank Hof eG, der Frankenpost Verlag GmbH, der Contract Consulting GmbH, Finanzvorstand Jörg Böckel und Vorstandschef Achim Hager insgesamt sechs Gesellschafter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.