Explosionsschutz und Funktionale Sicherheit in der Industrie

Informationstag in Neustadt am Rübenberge

Der Workshop beschäftigt sich mit den Zukunftsthemen Explosionsschutz, Digitalisierung und Funktionale Sicherheit (PresseBox) ( Neustadt, )
Während des Workshops am 03.09.2018 im Schloss Landestrost zeigten sich die zahlreichen Workshop-Teilnehmer sehr interessiert an den Fachvorträgen der renommierten Experten vom TÜV Rheinland. So konnten die Gäste viele Fachinformationen und praxisnahe Tipps und Anregungen nach diesem intensiven Workshop mitnehmen.

Die Referenten Christian Lechtenböhmer und Joerg Krämer vom TÜV Rheinland beleuchteten in ihren Vorträgen die Aspekte rund um Safety & Security: "Industrie 4.0 / Digitalisierung in Verbindung mit Funktionaler Sicherheit" und gingen dem explosiven Thema: "Explosionsschutz ATEX / IECEx" praxisbezogen auf den Grund.

Industrie 4.0: Industrielle Automatisierungssysteme werden angegriffen! Die Vorschriften zwingen Anlagenbetreiber daher zur Installation eines Security Managements. Dieses erfordert sichere Systeme, die sich aus sicheren Komponenten zusammensetzen. Was ein sicheres Gerät/System ausmacht und was Funktionale Sicherheit und Cyber Security in der Praxis bedeuten, erfuhren die Workshop-Teilnehmer auf unterhaltsame und gut verständliche Weise.

Im Spannungsfeld zwischen Anwender und Hersteller findet sich oftmals eine Unsicherheit über die anzuwendenden Maßnahmen im Explosionsschutz sowie über die Trennung der Verantwortlichkeiten! Diese Unsicherheit konnte im Workshop informativ aufgelöst werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.