RTM: Mit Hochdruck in die Zukunft

Hennecke auf der FAKUMA 2012, Halle A5 , Stand 5217

Sankt Augustin, (PresseBox) - Die Herstellung von Hightech-Leichtbauteilen für den Automotive-Bereich erfolgt in der Praxis vielerorts noch nach dem klassischen Resin-Transfer-Moulding-Verfahren (RTM). Dies geht einher mit einem hohen manuellen Aufwand bei gleichzeitig extrem langenAushärtezeiten. Die Industrie fordert deshalb schon seit langem großserientaugliche RTMLösungen. Die Hennecke GmbH - ein führender Anbieter von PUR-Verarbeitungstechnik - hat diese Herausforderung erfolgreich angenommen und präsentiert auf der diesjährigen Fakuma mit dem High-Pressure-Resin-Transfer-Moulding (HPRTM) ein neues Verfahren, das die RTM-Verfahrenstechnik mit den Vorzügen der Hochdrucktechnologie kombiniert. Daneben stellt Hennecke sein Engagement beim Thema Nachhaltigkeit unter Beweis und verabschiedet sich von einem echten FAKUMA-"Urgestein".

Im Mittelpunkt des HP-RTM-Verfahrens steht die sekundenschnelle Hochdruck-Injektion des reaktiven Gemisches in eine Bauteilform. In Verbindung mit dem passenden Rohstoffsystem sorgt diese für eine beschleunigte Reaktion und extrem kurzen Aushärtezeiten. Anwender profitieren dabei von der jahrzehntelangen Hennecke-Erfahrung auf dem Gebiet der Hochdruck-Dosierung und dem Einsatz exzellenter Mischköpfe, die jederzeit hochqualitative und reproduzierbare Ergebnisse liefern.

Im Hennecke-RTM-Center haben interessierte Kunden genügend Gelegenheit, Hochleistungsbauteile zu fertigen, zu testen und bis zur Serienreife zu entwickeln. "Wir möchten unsere Kunden bei der Realisierung ihrer Ideen und Vorhaben bereits vor dem Kauf einer Verarbeitungsanlage optimal unterstützen und damit letztlich auch bei der Investitionsentscheidung zur Seite stehen", so das Statement von Hennecke-Geschäftsführer Alois Schmid.

Blue Competence

Ein weiteres Thema auf der FAKUMA 2012 ist die VDMANachhaltigkeitsinitiative Blue Competence, welche die Anstrengungen des Maschinen- und Anlagenbaus bündelt.

Vor allem der Maschinen- und Anlagenbau hat eine hohe Verantwortung zur Reinhaltung der Umwelt und zur schonenden und nachhaltigen Nutzung der Ressourcen. Hennecke will dieser Verantwortung unter anderem mit innovativen Lösungen für die PUR-Verarbeitungsindustrie und der kontinuierlichen Optimierung der Fertigungstechnik gerecht werden.

Verabschiedung

Jürgen Oelkers, zuletzt bei Hennecke als Regionalleiter für den Raum Süddeutschland und Österreich angestellt, verabschiedet sich Anfang2013 in den Ruhestand. Oelkers, der bereits 1993 in das Unternehmen eintrat, war nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann unter anderem als Filial-, Bezirks- und Bereichsleiter tätig.Insbesondere süddeutsche Kunden im Bereich der Kunststoffverarbeitung sowieStammgäste der FAKUMA verlieren einen engagierten Mitstreiter, der sich auf Grund seines großen Erfahrungsschatzes sowohl bei Hennecke als auch bei vielen weiteren Kontakten im gesamten deutschsprachigen Raum hohes Ansehen und große Wertschätzung erworben hat. Hennecke dankt Herrn Oelkers für seine fruchtbare Mitarbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und beste Gesundheit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.