Vertragskündigung nicht übers Knie brechen

DSL-Wechsel ohne Stress

DSL-Wechsel ohne Stress
(PresseBox) ( Hannover, )
Breitbandanbieter geben fallende Preise an ihre Bestandskunden ungern weiter. Um von günstigeren Konditionen zu profitieren, ziehen viele Anwender daher einen Anbieterwechsel in Betracht. Doch den sollte man nicht übers Knie brechen, rät die Computerzeitschrift c't [2] in ihrer Ausgabe 2/12.

Für einen reibungslosen Übergang vom alten zum neuen Anbieter sollte man noch mindestens sechs, aber maximal zwölf Wochen Zeit bis zum Beginn der Kündigungsfrist haben. "Kunden können ihren Vertrag natürlich auch auf den letzten Drücker kündigen, riskieren damit jedoch, für zwei, vielleicht sogar bis zu sechs Wochen ohne Anschluss dazustehen", erläutert c't-Redakteur Urs Mansmann.

Den Stichtag für die fällige Kündigung klären Kunden am besten mit einem Anruf bei der Service-Hotline. Womöglich hat sich die Vertragslaufzeit irgendwann verändert oder verlängert: "Die Breitbandanbieter nutzen jede Chance, um die Mindestlaufzeit - oft ein Jahr - wieder von Neuem beginnen zu lassen, etwa nach dem Umstieg auf eine andere Bandbreite oder dem Zubuchen einer Option", sagt Mansmann.

Doch auch beim neuen Anbieter muss nicht immer alles rosig sein. Ärger sollten Kunden aber nicht stumm hinnehmen. "Wer seine Rechte kennt, kann sie auch gegenüber dem Anbieter durchsetzen", so Mansmann. Viele Kunden lassen sich zu schnell verunsichern. Einer von vielen Irrtümern ist beispielsweise, dass die Widerrufsfrist von 14 Tagen erlischt, wenn der Anschluss bereits geschaltet wurde. Musterschreiben, mit denen Kunden eine verspätete Schaltung und Schlechtleistung formgerecht beanstanden oder außerordentlich kündigen können, gibt es auf der c't-Webseite.

[2] http://www.ct.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.