Behälter verdreifacht Zeitfenster für Organtransport

Technology Review über länger haltbare Spenderlebern

Behälter verdreifacht Zeitfenster für Organtransport
(PresseBox) ( Hannover, )
2000 Spenderlebern bleiben in den USA und Europa pro Jahr ungenutzt, weil sie nicht rechtzeitig zum Empfänger gelangen können. Jetzt kann eine neue Transportmaschine das Zeitfenster für Lebertransplantationen von acht auf 24 Stunden verdreifachen. Das schreibt das Magazin Technology Review in seiner aktuellen Mai-Ausgabe.

Das von britischen Forschern entwickelte Gerät durchspült das Organ mit körperwarmem Blut, das Sauerstoff und Nährstoffe enthält. Das Blut stammt aus einem Tank, die drei Hauptgefäße der Leber werden über Schläuche an eine Pumpe angeschlossen. Sensoren überwachen die Leber und passen gegebenenfalls den Blutdruck an. Die Forscher haben das Unternehmen OrganOx gegründet und wollen ihr Gerät noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Es ist mobil und soll sich auch mit dem Flugzeug transportieren lassen.

Bislang lässt sich eine Spenderleber nur gekühlt am Leben erhalten und muss nach acht Stunden wieder eingesetzt werden. Danach sind die Schäden, die mangels Blutversorgung sowie durch das Kühlen eintreten, zu groß. Für Herzen und Lungen hatte das US-Unternehmen TransMedics ein ähnliches System entwickelt und damit die Haltbarkeit dieser Organe auf 12 Stunden verlängert. Die Leber-Version dieses Organ-Care-Systems soll ebenfalls in diesem Jahr auf den Markt kommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.