Wachablösung: HDT-Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“ mit neuem Leiter

Am 21. und 22. September 2021 schlägt das HDT gemeinsam mit Dr. Ulrich Cimolino ein neues Kapitel auf. Cimolino, zugleich Leiter der Stabsstelle KatS/klimawandelbedingte Extremereignisse, Wissenschaft, Feuerwehr Düsseldorf, übernimmt die Leitung der HDT-Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“. © HDT
(PresseBox) ( Essen, )
Keine Frage: Das HDT kann Krise. In über 90 Jahren gab es davon eine ganze Reihe. Zuletzt ergriff Deutschlands ältestes technisches Weiterbildungsinstitut inmitten der Pandemie mit der Eröffnung seines digitalen Campus die Initiative. Hierdurch verbindet es die klassischen HDT-Tugenden in zukunftsweisender Art mit einem Höchstmaß an Flexibilität.

Nicht zu einer Krise führt die bevorstehende ‚Wachablösung‘ bei der seit Langem erfolgreichen HDT-Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“. Obwohl das planmäßige Ausscheiden von Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss Grund gibt für ein wenig Wehmut – aber auch für Dankbarkeit. Gemeinsam mit ihm konnte das HDT von 1997 an ein sehr beachtliches Angebot an Seminaren und Tagungen zu den unterschiedlichsten Sicherheitsthemen aufbauen. Einige davon gelten heute sogar als Branchen-Pflichttermine.

Ein neues Kapitel: Dr. Ulrich Cimolino wird neuer Leiter der Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“

Am 21. und 22. September 2021 schlägt das HDT nun gemeinsam mit Dr. Ulrich Cimolino ein neues Kapitel auf. Cimolino, zugleich Leiter der Stabsstelle KatS/klimawandelbedingte Extremereignisse, Wissenschaft, Feuerwehr Düsseldorf, übernimmt die Leitung der Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“.

„Wir sind uns sicher, dass die Tagung ‚Notfall- und Krisenmanagement‘ unter der Leitung von Herrn Dr. Cimolino an die bisherigen Erfolge anknüpfen und erneut die richtigen Fragen stellen und kompetent beantworten wird“, kommentiert HDT-Fachbereichsleiter Stefan Koop. „Tatsächlich arbeiten wir bereits seit vielen Jahren bei verschiedenen Themen mit Herrn Dr. Cimolino zusammen, darunter die Kommunikations- und Informationstechnik für Leitstellen und den mobilen Einsatz“, ergänzt Michael Graef, der im HDT die Unternehmenskommunikation verantwortet.

Die kommende Ausgabe der Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“, die traditionell das Ziel verfolgt, Unternehmen in die Lage zu versetzen, auf äußere und auch innere Bedrohungen mit einem vorausschauenden Krisenplan zu reagieren, behandelt schwerpunktmäßig die folgenden Themen:
  • Risiko-Awareness
  • Digitalisierung des Krisen- und Notfallmanagements
  • Cyber-Risiken sowie Möglichkeiten der Prävention und Reaktion für den Mittelstand
  • Herausforderungen durch den Klimawandel
  • Brand- und Explosionsgefahren
  • Juristische Fallstricke im Notfallmanagement
Der Teilnehmerkreis umfasst unter anderem Unternehmer, Fach- und Führungskräfte, Notfallmanager Krisenstabsmitglieder, Brandschutzbeauftragte, Umweltschutzbeauftragte, Störfallbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragte, Gefahrstoffbeauftragte, Betriebs- und Personalräte, Aufsichtspersonen (TAB) der Berufsgenossenschaften, Mitarbeiter von Behörden, Versicherungen, Feuerwehren und Rettungsdiensten.

Wie immer profitieren Teilnehmende der Tagung „Notfall- und Krisenmanagement“ vom gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Im Rahmen einer begleitenden Ausstellung informieren Hersteller und Dienstleister zudem über ihre neuesten Lösungen.

Die Online-Teilnahme ist möglich, detaillierte Informationen finden Interessierte auf der Website des HDT: https://www.hdt.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.