Sicherheitskonzeptionen für öffentliche Veranstaltungen - sicher und koordiniert planen, durchführen und nachbereiten

(PresseBox) ( Essen, )
Die Sicherheit von öffentlichen (Groß-)Veranstaltungen steht heute mehr denn je im allgemeinen Interesse. Keine Veranstaltung wird mehr ohne Vorliegen eines belastbaren Sicherheitskonzeptes genehmigt, und dafür gibt es gute Gründe. Es steht einfach zu viel auf dem Spiel, und für alle Beteiligten kann das nur bedeuten: Die Sicherheit hat absoluten Vorrang!

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung in 2011 hat sich das Haus der Technik entschlossen, die Tagung fortzusetzen. Sabine Funk, die seit Jahren Behörden und Veranstalter in Bezug auf die sichere Planung und Durchführung von Veranstaltungen und die Bewertung von Sicherheitskonzepten berät und Thomas Hußmann, der bei der Düsseldorfer Feuerwehr für öffentliche Veranstaltungen zuständig ist, haben als Tagungsleiter wieder ein sehr aktuelles Programm mit vielen Praktikern zusammengestellt. Das Haus der Technik lädt alle Interessierten am 23. - 24. Januar 2012 herzlich dazu ein.

Die richtige Vorbereitung und Begleitung von Veranstaltungen aus der Sichtweise aller Beteiligten greift Probleme schon im Ansatz auf und sorgt dafür, dass diese nicht zu einer sicherheitsrelevanten Gefährdung für die Veranstaltung und ihre Besucher werden. Dies verhindert Eskalationen, Abbrüche und damit Verluste in Ansehen bzw. direkt oder indirekt auch von Einnahmen. Durch bedarfsgerechte Planung werden auch die Kosten kalkulierbarer.

Die Erwartungen aller an der Planung, Genehmigung und Durchführung von Veranstaltungen Beteiligten werden beschrieben, um diese Vernetzung zu ermöglichen. Die Inhalte vermitteln einen Überblick über die Grundlagen der Veranstaltungsbewertung, deren Einteilung in Risikostufen und die Notwendigkeit verschiedener vorbereitender und begleitender Maßnahmen. Die Notwendigkeit frühzeitig koordinierter Planung mit allen Beteiligten wird erklärt und Schnittstellen der verschiedenen Bereiche beschrieben. Den Teilnehmern werden dazu Inhalte vermittelt, die ihnen ermöglicht, qualifizierte und sachorientierte Entscheidungen zu treffen.

Angesprochen sind alle an der Planung und Durchführung Beteiligten wie Genehmigungsbehörden und -ämter, Veranstalter und Agenturen, Gefahrenabwehrorganisationen und Dienstleister. Folgende Schwerpunkte werden u. a. behandelt:

- Veranstaltungsbewertung, Einteilung in Risikoklassen, Sicherheitsaspekte
- Koordinierte Planung
- Vernetzte Führung vor Ort
- Festlegung von Schnittstellen, Vernetzung mit allen Beteiligten
- Sicherheitskonzepte und Genehmigung
- Rolle des privaten Sicherheits- und Ordnungsdienst
- Crowd Management.

Detaillierte Informationen sind erhältlich unter www.hdt-essen.de, Stichwort "Sichere Veranstaltungen" sowie http://www.hdt-essen.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.