Lasermarkierung: Haus der Technik bietet Seminar "Lasermarkieren von Kunststoffen" an

(PresseBox) ( Essen, )
Die modernste Technologie zur Kunststoffbeschriftung ist das Lasermarkieren, das zunehmend die konventionellen Verfahren verdrängt - insbesondere aufgrund von Fälschungssicherheit und maximaler Beständigkeit. Die Vor- und Nachteile des Lasermarkierens, Eigenschaften der unterschiedlichen Laserwellenlängen und die Materialoptimierung durch Additivierung werden im Seminar "Lasermarkieren von Kunststoffen" betrachtet. Die bei Kunststoffen meistens verwendete direkte Lasermarkierung mit 1064 nm wird dabei besonders intensiv behandelt. Aufgrund der Komplexität dieser Technik ist zur optimalen Anwendung ein fundiertes Fachwissen notwendig, insbesondere bei neuen Markierungsprojekten.

Grund genug für das Haus der Technik, am 6. März 2013 in Essen eine Fachveranstaltung "Lasermarkieren von Kunststoffen" anzubieten.

Dabei lernen die Teilnehmer alle derzeitigen Möglichkeiten der Lasermarkierung von Kunststoffen kennen. Sowohl die Auswahl der Wellenlänge des Markierungslasers als auch die Möglichkeiten der Materialoptimierung durch Laseradditive werden behandelt. Als Seminarleiter konnte Herr Dipl.-Chem. Paul Englert von der Gabriel-Chemie Deutschland GmbH in Weitnau gewonnen werden. Es werden Tipps und Tricks beim direkten Lasermarkieren gegeben.

Information
Nähere Informationen finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 0201/1803-1 (Frau Wiese), Fax 0201/1803-346 oder direkt unter http://www.hdt-essen.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.