HDT: Künstliche Intelligenz revolutioniert Produktentwicklungsprozesse – mit neuronalen Netzen bessere Produkte schneller & kostengünstig entwickeln

Workshop zeigt Möglichkeiten auf, die sich durch den Einsatz von KI-Lösungen in Produktentwicklungsprozessen ergeben

KI-basierende Produktentwicklung_Anwendungsbeispiel 04 V12-Motor Akustik deepvirtuality Kopie (PresseBox) ( München, )
Lösungen, die auf ‚Künstlicher Intelligenz (KI)’ basieren, revolutionieren Produktentwicklungsprozesse in allen industriellen Bereichen. Durch die Möglichkeit, mittels neuronaler Netze die Auswirkungen von spezifischen Designs und Designänderungen auf relevante Produkteigenschaften prognostizieren zu können, sind massive Zeit- und Kosteneinsparungen und enorme Qualitätsverbesserungen erzielbar. Wie dies gelingt, zeigt und erläutert der Workshop „Produktentwicklung basierend auf künstlicher Intelligenz (‚KI‘) – …mit neuronalen Netzen bessere Produkte schneller & kostengünstiger entwickeln!“ vom Haus der Technik e. V. am 20. /21. Juni 2018 in München.

Anhand von Beispielen aus verschiedenen industriellen Bereichen zeigt dieser ‚Hands-on‘-Workshop die Möglichkeiten auf, die sich durch den Einsatz von KI-Lösungen in Produktentwicklungsprozessen ergeben. Den Teilnehmern bietet sich dabei insbesondere die Möglichkeit, Aufgabenstellungen aus ihrer eigenen täglichen Praxis durch die Generierung und Anwendung von entsprechenden neuronalen Netzen zu lösen. Die thematischen Schwerpunkte liegen dabei im Bereich der Strukturmechanik.

Der Workshop ist stark praxisorientiert: Es werden z.B. Trainingsdaten generiert und aufbereitet, neuronale Netze trainiert, Trainingsleistungen verifiziert und mittels der trainierten neuronalen Netze dann ‚live’ Prognosen der aus den Design- bzw. Konstruktionsänderungen resultierenden strukturmechanischen Eigenschaften von Produkten, z.B. Steifigkeit, Festigkeit, Schwingungen und Akustik, durchgeführt.

Geleitet wird der Workshop von Erich Payer, Gründer der deepvirtuality GmbH und anerkannter CAx Experte mit langjähriger Erfahrung bei der Entwicklung und Anwendung von Simulationsverfahren zur Produktentwicklung.

Der Workshop richtet sich insbesondere an Konstrukteure, Entwicklungsingenieure und Produktmanager; aus allen industriellen Bereichen – vom Maschinen-, Stahl- und Anlagenbau, über das Bauwesen, die Haushalts- und Sportgeräteindustrie bis hin zu den Bereichen Automobil, Luft- & Raumfahrt – die in die Produktentwicklung (Design & Engineering) involviert sind.

Informationen und Anmeldung finden Interessenten unter: https://www.hdt.de/produktentwicklung-basierend-auf-kuenstlicher-intelligenz-ki-workshop-h130061008

Beispiele über die Arbeit in der Praxis von Erich Payer zeigen die beiden nachstehenden Artikel auf:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ki-fuer-vw-die-schlaumacher-1.3856348


http://www.donaukurier.de/nachrichten/wirtschaft/lokalewirtschaft/Muenchen-DKmobil-Volkswagen-sucht-den-Daten-Schatz;art1735,3679094
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.