Die Nase im Wind - Haus der Technik erweitert Seminar- und Tagungsangebot im Bereich Windenergie

(PresseBox) ( Essen, )
Die steigende Nachfrage gibt dem Weiterbildungsanbieter "Haus der Technik" recht. Mit seinem erweiterten Angebot rund um das Thema Windenergietechnik liegen die Essener zurzeit genau richtig. Veranstaltungen wie "Türme und Gründungen für Windenergieanlagen" und "Antriebsstränge in Windenergieanlagen" werden genauso stark nachgefragt wie das Thema "Windenergie im internationalen Umfeld".

Der Bedarf nach Fachwissen im Bereich der Windenergietechnik ist riesig und wächst weiter. Der zukünftige Trend hin zu den Offshore-Anlagen, zum Repowering und zur weiteren Internationalisierung wird diesen Bedarf noch verstärken. Aufgrund des fehlenden Fachpersonals finden sich zunehmend "Quereinsteiger" in dieser Branche, so dass sowohl Grundlagenwissen als auch Spezialwissen gefragt ist.

Hier kommt das Haus der Technik ins Spiel. Mit seiner 80-jährigen Erfahrung im Bereich der Weiterbildung gelingt es dem HDT immer wieder, die richtigen Fachleute zu engagieren. Die Veranstaltungen werden so konzipiert, dass das Fachwissen und die Erfahrung sehr praxisnah vermittelt werden. Die Qualitätskontrolle zum Abschluss jeder Veranstaltung bestätigt dieses Konzept täglich aufs Neue. Das Haus der Technik ist ein Außeninstitut der RWTH Aachen und bietet jährlich mehr als 1500 Tagungen und Seminare an.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm im Bereich der Windenergie erhalten Interessierte im Haus der Technik e.V. im Internet unter www.windenergie-info.de oder unter www.hdt-essen.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.