Prämiertes Design, robuster High-Tech-Werkstoff – vollständig korrosionsfrei

Neuer Fibretec Design Stegrost: Jetzt in Nennweite 150 belastbar bis Klasse C 250

Neue Abdeckungsvariante für Nennweite 150 mm: Fibretec Design Stegrost belastbar bis zur Klasse C 250
(PresseBox) ( Rastatt, )
Hauraton nimmt eine weitere Rinnenabdeckung im Fibretec Design ins Sortiment auf. Der bis zur Klasse C 250 belastbare Rost aus Vollkunststoff ist ab sofort für die Rinnensysteme Recyfix PRO und Faserfix KS der Nennweite 150 erhältlich. Bisher stand dieses Abdeckungsdesign für die Nennweite in der Lastklasse B 125 zur Verfügung. Mit der Produktneuheit bestätigt Hauraton seine Rolle als Vorreiter im Einsatz von zukunftsweisendem High-Tech-Kunststoff für Entwässerungssysteme.

„Mit der zusätzlichen Belastungsklasse wird es nun möglich, Projekte mit einem hohen hydraulischen Anspruch im durchgängigen Abdeckungsdesign umzusetzen“, sagte Heiko Schmidt, Verkaufsleiter bei Hauraton. Dabei punktet das Material der Produktneuheit mit besonderen Eigenschaften: Es ist außerordentlich bruchunempfindlich, nicht leitend sowie frei von Korrosion – die Voraussetzung für dauerhaft hochwertiges Aussehen unter anderem in Küstenregionen.

Ideale Lösung für Entwässerungssysteme mit großen Rinnenquerschnitten

Die breitere Rinnen-Nennweite ermöglicht eine deutlich höhere hydraulische Leistung, so Schmidt: „Das ist aktuell und in der Zukunft für Bauprojekte von immenser Bedeutung. Denn Regenereignisse werden immer extremer und Oberflächenwasser muss zügig gesammelt und schnell abgeleitet werden.“ Breitere Nennweiten werden daher in der Praxis stark nachgefragt. Die neue Abdeckung in der Lastklasse C 250 verschafft den Planern mehr Flexibilität für ein einheitliches Aussehen der Entwässerungslösung und für eine durchgängig hohe Belastbarkeit. Weiterer Pluspunkt in Sachen Optik und Vielseitigkeit: Das unverwechselbare Fibretec Design kann jetzt auch bei Verwendung verschiedener Nennweiten innerhalb eines Objekts mit gleicher Belastungsklasse brillieren.

Sicherheit durch stabilen High-Tech-Werkstoff

Das Kunststoffmaterial für den Rost wurde für die neue Anwendung optimiert: Glasfaserverstärktes Polyamid bietet in Kombination mit der speziell entwickelten Konstruktion besondere Stabilität und damit Sicherheit für Planer und Investoren. „Der neue Fibretec Design Stegrost entspricht selbstverständlich der EN 1433 und erfüllt zusätzlich die wesentlich strengeren Anforderungen der deutschen DIN 19580“, betonte Karl Radimersky, Hauraton-Produktentwickler.

Das Material macht’s: leicht, beständig, strapazierfähig

Der High-Tech-Werkstoff spielt seine Leistungsfähigkeit auf allen Ebenen aus: Das Material ist einerseits besonders bruchstabil und beständig gegen Frost- und Tausalz. Andererseits ist er wesentlich leichter als herkömmliche Abdeckungsmaterialien wie Guss oder Stahl und damit auch viel unkomplizierter zu transportieren und einzubauen. Dauerhaft elegantes Aussehen in akzentuiertem Design und zuverlässige Funktionalität sind für viele Jahre garantiert.

Auf einen Blick: Fibretec Design Stegroste

• Hydraulisch optimierte, einliegende Abdeckung mit eleganten Einlaufschlitzen

• Rost-Arretierung mit Knebel und Schraube (zweimal pro laufendem Meter)

• Rutschmindernde Oberfläche

• Abdeckung rastet in Längsschubsicherung auf der Kunststoff-Rinnenzarge ein

• Passend für Recyfix Pro und Faserfix KS Rinnen

• Belastbar bis Klasse C 250 nach EN 1433

• Völlig neuartige Abdeckung aus stabilem Fibretec-Kunststoff

• Optisch attraktiv, langlebig und äußerst stabil

• Hydraulisch optimiert

• frei von Korrosion

• Nichtleitend
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.