has·to·be und EVBox gehen Roaming-Partnerschaft ein

Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur für E-Autofahrer in Europa weiter vereinfacht

has·to·be und EVBox haben den Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur für E-Autofahrer in Europa weiter vereinfacht (PresseBox) ( Radstadt, )
Das für MSP Kunden von has·to·be verfügbare öffentlich zugängliche Ladenetzwerk wächst durch die Anbindung an den niederländischen E-Mobilitätslösungsanbieter EVBox um 20.000 zusätzliche Ladepunkte. Inhaber einer EVBox Ladekarte erhalten im Gegenzug Zugang zu mehr als 8.000 Ladepunkten der has·to·be COMMUNITY. Zwei starke europäische Akteure treiben so die Vernetzung europäischer Ladeinfrastruktur voran.

has·to·be und EVBox - eine Partnerschaft mit tausenden Profiteuren

„EVBox hat als einer der First Mover in der E-Mobilität einen beachtlichen Beitrag für den Aufbau eines Ladeinfrastrukturnetzes in Europa geleistet. Die Vernetzung mit EVBox bedeutet für die MSP-Kunden von has·to·be damit eine substanzielle Vergrößerung des Netzwerks öffentlich zugänglicher Ladepunkte. Wir freuen uns über dieses starke Zeichen für anbieterübergreifende Kooperationen im Sinne der E-Autofahrer", kommentiert Lukas Bauer, Head of Partner-Management bei has·to·be.

„Bei EVBox befinden wir uns auf einer Mission in Richtung Null-Emissions-Zukunft. Auf unserem Weg kooperieren wir unentwegt mit neuen Partnern, die uns auf dieser Mission begleiten. Wir freuen uns sehr darüber, heute unsere Partnerschaft mit has·to·be verkünden zu können, durch die unsere EV-Fahrer ab sofort an den 8.000 be.ENERGISED Community Ladepunkten in Deutschland, Österreich und anderen europäischen Ländern laden können. Darüber hinaus erhalten die MSP-Kunden von has·to·be Zugang zu mehr als 20.000 öffentlichen EVBox Ladepunkten in Europa. Auf diesem Wege hoffen wir, die E-Mobilität weiter voranzutreiben und mehr Menschen dazu zu motivieren, zum elektrischen Antrieb zu wechseln", sagt Cecile Post, Business Developer, eMobility Solutions bei EVBox.

Interoperabilität ist einer der Schlüsselfaktoren für positive Kundenerfahrungen

has·to·be und EVBox teilen die Überzeugung, dass Interoperabilität bei öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur unumgänglich ist, um eine hohe Kundenakzeptanz zu erreichen. has·to·be wird sich auch weiterhin im Sinne seiner Kunden dafür einsetzen, dass das betreiberübergreifende Laden in Europa so unkompliziert und kundenfreundlich wie möglich ist. In Zentraleuropa ist das Verständnis für Roaming bereits weitestgehend gegeben. In anderen Regionen wie Großbritannien und Osteuropa gilt es allerdings noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, dass die Themen Interoperabilität, einfaches Laden und positive Kundenerfahrungen eng miteinander verknüpft sind.

Über EVBox

EVBox fördert nachhaltige Mobilität, indem sie intelligente und skalierbare Ladeinfrastrukturen und Ladeverwaltungssoftware für Elektrofahrzeuge auf der ganzen Welt bereitstellt. EVBox, Tochtergesellschaft von ENGIE, hat über 100.000 Ladepunkte in mehr als 55 Ländern platziert. Mit Lösungen für den privaten, gewerblichen, öffentlichen und schnellen Ladevorgang trägt EVBox dazu bei, eine Zukunft aufzubauen, in der täglicher Verkehr emissionsfrei ist. Weitere Informationen finden Sie unter evbox.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.