HanseWerk: Fürsorge statt Feier - 3.000 Euro für „Gemeinsam e.V.“ Kreis Pinneberg

Budget für ausgefallene Betriebsfeier von HanseWerk-Tochter Schleswig-Holstein Netz geht an Sozial- und Klimaschutzprojekte in Schleswig-Holstein.

Das Logo von Schleswig-Holstein Netz
(PresseBox) ( Quickborn, )
Als die Nachricht von HanseWerk-Tochter Schleswig-Holstein Netz kam, war die Freude bei Burkhard E. Tiemann, Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam e.V.“, groß: „Jeder Euro für benachteiligte Kinder zahlt sich vielfach wieder aus. Gerade darum ist das soziale Engagement von Schleswig-Holstein Netz so wertvoll.“ Der Verein fördert Kinder, die vom Schicksal in besonderer Weise hart betroffen sind. Er setzt sich für diese jungen Menschen ein, bietet ihnen Hilfe und Unterstützung. Schleswig-Holstein Netz, Teil der HanseWerk-Gruppe, unterstützt dieses Anliegen und hat heute einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro überreicht. Kommunalbetreuer Jannik Olsson sagt: „,Gemeinsam e.V.‘ hilft Kindern und Jugendlichen im Kreis Pinneberg, die durch Behinderungen, Krankheiten, soziale Umstände oder durch Schicksalsschläge benachteiligt sind. Wir freuen uns, mit unserer Spende dazu beizutragen, dass der Verein solchen jungen Menschen ein Stück weit Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft ermöglichen kann.“

Das Geld stammt aus dem sogenannten Sozialbudget von SH Netz, Tochterunternehmen von HanseWerk, das eigentlich dem gemeinschaftlichen Miteinander der Belegschaft dient. Betriebsrat Frank Lühr erläutert: „Im vergangenen Jahr konnte wegen der Corona-Pandemie kein Betriebsfest stattfinden. Für uns stand sofort fest, dass wir das Budget stattdessen für wohltätige Zwecke verwenden möchten.“ Netzcenter-Leiter Marcus Bumann aus Uetersen ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten Vorschläge einreichen, welche gemeinnützige Einrichtung wir unterstützen. Bei der anschließenden Abstimmung im Intranet konnten alle für ihr Herzensprojekt stimmen. ,Gemeinsam e.V.‘ hat die meisten Stimmen bekommen.“

Die 3.000 Euro kommen in der Corona-Zeit gerade recht: „Alle Aktionen wie unser Spendenmarsch oder das weihnachtliche Schuheputzen mussten ausfallen. Dadurch konnte der Verein wenig neue Spenden sammeln. Wir können einfach nur herzlich Danke sagen“, so Burkhard E. Tiemann.

Die Schleswig-Holstein Netz AG im Kurzprofil

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Über 400 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt ca. 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an vielen Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen, wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas- oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie ihre 25 Standorte, über 600 Fahrzeuge sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 auf Klimaneutralität umstellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel das härteste Ruderrennen der Welt auf dem Nord-Ostsee-Kanal.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.