Macri unterzeichnet Dekret zur Zollsenkung noch heute

Mauricio Macri (PresseBox) ( Farven, )
Damit die Landwirtschaft in Argentinien wieder in Schwung kommt, will der neue Präsident Mauricio Macri noch heute mit einem Dekret veranlassen, dass die Zölle auf Mais- und Weizenexporte unmittelbar aufgehoben werden. Der dortige Agrarsektor war darüber zwei Legislaturperioden lang im erbitterten Streit mit der vorherigen Links-Regierung Kirchner.

Das Dekret soll auch die Zölle für Sojabohnenausfuhren von 35 % auf 30 % absenken. Sojabohnen sind bisher die bedeutendsten Feldfrüchte, die Argentinien viele Devisen einbrachten. Maisexporte wurden zuletzt mit 20 % Zöllen belastet, während Weizenzölle bei 23 % lagen. Macri ist Befürworter eines freien Marktes und hatte im November die Stichwahlen gegen die Links-Regierung gewonnen. Am vergangenen Donnerstag hat er sein neues Amt angetreten.

Mit den Maßnahmen für den wirtschaftlich bedeutenden Agrarsektor will Macri die Möglichkeit schaffen, dass die argentinische Agrarproduktion steigt. Der Agrarbereich soll nicht länger gegen die Industrie ausgespielt werden, oder die Farmer gegen das Land, so Macri heute.

Argentiniens Farmer wollen jetzt die Maisanbaufläche um 10 % ausweiten und dann mehr Mais exportieren. Die Maisaussaat ist noch bis Mitte Januar möglich, während Weizen noch bis Mitte des Jahres gesät werden kann. Mehr als 90 % des argentinischen Mais ist genetisch verändert; seit der Präsidentschaftswahl am 22. November hat dieses Saatgut, das gegen die Unkrautbehandlung mit dem umstrittenen Glyphosat von Monsanto resistent ist, noch weitere Marktanteile erobert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.