Top-Auszeichnung für Top-Ausbilder

Bildungspyramide der Handwerkskammer würdigt sechs Erfolgsgeschichten / Kammerpräsident beobachtet neuen Trend bei Einstellungen

(PresseBox) (Stuttgart, ) Mit der Bildungspyramide zeichnet die Handwerkskammer Region Stuttgart sechs Top-Ausbildungsbetriebe aus. Der Preis würdigt das nachhaltige Engagement von Unternehmen, die sich in besonderer Weise für die Ausbildung von Jugendlichen einsetzen. Kammerpräsident Rainer Reichhold betont, dass die ausgezeichneten Unternehmen stellvertretend für das große Engagement der annähernd 5.000 Ausbildungsbetriebe in der Region Stuttgart stehen. „Sie machen die duale Berufsausbildung zu einem Erfolgsprojekt, um das uns die Welt zu Recht beneidet.“

„Die Preisträger bestechen durch eine herausragende Qualität und Kontinuität in der Ausbildung“, begründet Reichhold die Auswahl der Betriebe, die aus allen Landkreisen in der Region kommen. „Sie nutzen innovative Ausbildungselemente, engagieren sich ehrenamtlich, unterstützen benachteiligte Jugendliche oder schaffen Ausbildungsplätze für junge Menschen mit einer Behinderung oder einem Migrations- und Flüchtlingshintergrund.“ Die Preisträger bilden seit Jahrzehnten aus, teilweise haben bereits über 100 Azubis dort gelernt. Die Bildungspyramiden werden bei den Lossprechungsfeiern der Kreishandwerkerschaften in den nächsten Wochen überreicht.

Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung in unseren Betrieben und den späteren Berufserfolg, so Reichhold, sei eine gute Kompetenzvermittlung in den Schulen. „Schüler müssen die Schulen mit den Kompetenzen verlassen, die für eine berufliche Ausbildung erforderlich sind.“ Zudem erwartet das Handwerk, dass die Berufsorientierung in allen weiterführenden Schulen ein größeres Gewicht erhält, die regionalen Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben ausgebaut und Lehrkräfte für die Beratung ihrer Schüler besser qualifiziert werden.

„Die Beweggründe für die Ausbildung junger Menschen liegen in der Zukunftssicherung des Unternehmens. Denn dem demografischen Wandel mit drohendem Fachkräftemangel ist mit einer fundierten eigenen Ausbildung des Nachwuchses am besten entgegen zu treten“, betont Reichhold. Das Handwerk setze ganz klar auf gute Ausbildung – weil das nun mal die beste Fachkräftepolitik sei. Gerade die berufliche Qualifikation sei ein idealer Startblock für Leistung und Erfolg.

Ein besonderer Aspekt fiel der Jury bei der Auswahl auf. „Es lohnt sich, sich über den Ausbildungsplan hinaus umfassender um Azubis zu kümmern. Ebenso ist das Engagement für Lernschwächere, für Menschen mit Handicap oder mit Migrationshintergrund tatsächlich Alltagsgeschäft“, weiß Kammerpräsident Rainer Reichhold. Im Handwerk sei für alle Platz – es würden Mitarbeiter mit allen Abschlüssen und Kenntnissen gebraucht.

„Ein Trend lässt sich beim Einstellungsverhalten der Ausbildungsbetriebe deutlich ablesen: Viele Azubis haben dort bereits ein erfolgreiches Praktikum durchlaufen“, beobachtet der Kammerpräsident. Solche Schnupperlehren seien die ideale Form, um zu sehen, ob beide Seiten zusammenpassen und die Ausbildungszeit gemeinsam erfolgreich bewältigt werden könne. Reichhold: „Deshalb empfehlen wir jedem Schüler Praktika zu absolvieren, um die Berufe des Handwerks und die Arbeitsweise live zu erleben.“

Da Mitarbeiter auf dem klassischen Weg immer schwerer zu rekrutieren sind, wird auch Schulabsolventen eine Chance geboten, deren Voraussetzungen vielleicht formal nicht optimal sind, die sich nach der Erfahrung der Preisträger mit etwas Unterstützung aber als hoch motivierte und gute Nachwuchskräfte erweisen. So sind auch Teilzeitausbildungen oder beispielsweise die Beschäftigung junger Menschen mit körperlichen Einschränkungen an der Tagesordnung. „Diese soziale Komponente, den Schwächeren die Zeit zu schenken, um sie für Prüfungen und damit fürs Leben fit zu machen, ist nicht alltäglich und muss einfach gewürdigt werden“, weiß Reichhold. Besonders erfreulich sei bereits jetzt das Engagement von Betrieben, trotz aller Hürden Menschen mit Fluchthintergrund in eine Ausbildung zu bringen und gemeinsam die Sprach- und Prüfungsbarriere anzugehen.

Zum zwölften Mal wird die Bildungspyramide an vorbildliche Unternehmen aus den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg, Rems-Murr und dem Stadtkreis Stuttgart verliehen. Die Jury überzeugt vor allem eines: besonderer Einsatz für die Ausbildung im Handwerk. Dabei spielen unter anderem die Zahl der Ausgebildeten eine Rolle, oder auch, wenn das Lehrverhältnis unter erschwerten Voraussetzungen zustande gekommen ist. Außerdem bewertet die Jury die Erfolge von Azubis beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks und zusätzliche Förderangebote für die Lehrlinge. Um die Vielfalt der beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu repräsentieren, wählt die Jury nicht nur aus allen sechs Landkreisen einen Preisträger aus, sondern achtet darauf, möglichst verschiedene Berufsgruppen des Handwerks abzubilden.

Preisträger 2017

Landkreis Böblingen:

Staud Studios GmbH (Fotografie)

Mollenbachstr. 3, 71229 Leonberg

Tel. 07152 979930, www.renestaudstudios.de

Landkreis Esslingen:

Michael Gräßle, Gräßle Fensterbau e.K.,

Plochinger Straße 54, 73230 Kirchheim unter Teck

Tel. 07021 807790, www.graessle-fenster.de/

Landkreis Göppingen:

Beuttenmüller GmbH Design + Engineering Center

Kanalstraße 35, 73066 Uhingen

Tel. 07161 93700, www.beuttenmueller.com

Landkreis Ludwigsburg:

Wied GmbH & Co KG Hörforum

Seestraße 2/1, 71638 Ludwigsburg

Tel. 07141 926709, www.wiedhoerforum.de

Stadtkreis Stuttgart:

Berner Elektrotechnik GmbH

Hafenbahnstraße 16, 70329 Stuttgart

Tel. 0711 9374560, www.berner-gmbh.com

Rems-Murr-Kreis:

Heidenwag GmbH Kfz-Unfallreparaturen

Birkenstraße 2, 71364 Winnenden-Birkmannsweiler

Tel. 07195 97310, www.heidenwag.com

Ein ausführliches Exposé mit Informationen zu den Handwerksbetrieben und den Jurybegründungen schickt Ihnen Ausbildungsberater Mischa Fleischmann gerne auf Anfrage zu – Telefon 0711 1657-290 oder mischa.fleischmann@hwk-stuttgart.de.

Weitere Infos zur Bildungspyramide der Handwerkskammer finden Sie hier: www.hwk-stuttgart.de/ausbildung/fuer-ausbildungsbetriebe/ausbildungspreis.html

Darüber hinaus laden wir Sie zu den Lossprechungsfeiern der Kreishandwerkerschaften ein, bei denen die Bildungspyramiden überreicht werden. Hier sind die Termine:

Kreishandwerkerschaft Böblingen 5. April 2017 - 19:00Uhr - Bürgerhaus Maichingen, Sindelfinger Straße 44, Sindelfingen

Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen 23. März 2017 - 19:00 Uhr – Filharmonie Filderstadt, Tübinger Straße 40, Filderstadt

Kreishandwerkerschaft Göppingen 28. März 2017 - 18:00 Uhr - Uditorium, Ulmer Straße 7, Uhingen

Kreishandwerkerschaft Ludwigsburg 27. April 2017 - 19:00 Uhr – Kreissparkasse Ludwigsburg

Kreishandwerkerschaft Rems-Murr 27. März 2017 - 19:00 Uhr - Barbara-Künkelin-Halle, Künkelinstraße 33, Schorndorf

Kreishandwerkerschaft Stuttgart 28. März 2017 - 19:00 Uhr - SpOrt, Fritz-Walter-Weg 19, Stuttgart-Bad Cannstatt

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.