PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 186494 (Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald)
  • Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
  • B 1 1-2
  • 68159 Mannheim
  • http://www.hwk-mannheim.de
  • Ansprechpartner
  • Stefanie Oser
  • +49 (621) 18002-105

Sieben Schulen aus der Region holen sich das BoriS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg!

Annerkennung für herausragende Leistungen bei der Berufswahlvorbereitung

(PresseBox) (Mannheim, ) Im Rahmen einer Feierstunde erhielten heute in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald sieben Schulen aus der Region das Berufswahl-SIEGEL der Landesstiftung Baden-Württemberg. Mit dem SIEGEL werden Schulen ausgezeichnet, die sich in herausragender und beispielhafter Weise um ihre Schüler bemühen und ihnen bei der Wahl eines Berufes mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Viele Jugendliche stehen am Ende ihrer Schulzeit vor einer großen Herausforderung: Sie müssen sich je nach individueller Situation zwischen rund 350 dualen Ausbildungsberufen, zahlreichen fachschulischen Ausbildungsgängen und einer kaum überschaubaren Zahl an Studiengängen für "ihren" Beruf entscheiden. Es ist eine Entscheidung, die ihren weiteren Lebensweg ganz entscheidend bestimmt und deshalb möglichst gut vorbereitet sein muss. Die Berufs- und Studienwahlorientierung junger Menschen in Baden-Württemberg ist daher eine wichtige Aufgabe von Schulen und ihren Partnern. Mit dem Projekt "BoriS - Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg" hat die Landesstiftung Baden-Württemberg ein Netzwerk initiiert, das landesweit die Zusammenarbeit beim Übergang Schule - Beruf stärken soll. Eine breite Koalition von Partnern im Bereich schulischer und beruflicher Ausbildung hat sich zusammengetan. Neben dem Kultus- und Wirtschaftsministerium wird das Projekt vom Industrie- und Handelskammertag Baden-Württemberg und dem Handwerkstag Baden-Württemberg getragen.

Baden-Württemberg ist das einzige Bundesland, in dem das Netzwerk Berufswahl-SIEGEL, das auf einer Initiative der Bertelsmann Stiftung beruht, flächendeckend aktiv ist und wissenschaftlich begleitet wird.

Alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg, die Berufsorientierung für Schüler anbieten und an einer Zertifizierung der Qualität ihrer Arbeit durch das Berufswahl-SIEGEL interessiert sind, waren zur Teilnahme am Wettbewerb aufgerufen. Eine Jury aus Vertretern der Unternehmen, Schulen und Kammern hat die Angebote unter die Lupe genommen und anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs bewertet.

Folgende Schulen gehören in der Region Rhein-Neckar-Odenwald zu den glücklichen Preisträgern und freuen sich über die Auszeichnung:

Elsenztal-Schule Bammental
Gustav-Lesemann-Förderschule
Hockenheim Haupt- und Werkrealschule Malsch
Helmholtz-Gymnasium Heidelberg
Kerschensteiner-Hauptschule Mannheim Konrad-Duden-Realschule Mannheim
Theodor-Heuss-Schule Sinsheim

Bei den gewürdigten Projekten steht der herausragende Austausch zwischen Schule und Wirtschaft im Vordergrund.

Das Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Die berufliche Orientierung und Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern zu verbessern, die Zusammenarbeit von Schulen mit externen Partnern auszubauen sowie Transparenz hinsichtlich der Angebote und Aktivitäten zu schaffen. Damit soll der Wettbewerb angeregt und ein möglicher Einstieg in die Qualitätsentwicklung von Schulen aufgezeigt werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die erprobten Instrumente anderen interessierten Schulen zugänglich gemacht werden und das Netzwerk weiter aufgebaut wird. Weitere Informationen unter www.berufswahlsiegel-bw.de

Die Landesstiftung Baden-Württemberg setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaß-nahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Landesstiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert - und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.