PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 765498 (GWT-TUD GmbH)
  • GWT-TUD GmbH
  • Freiberger Straße 33
  • 01067 Dresden
  • http://www.gwtonline.de
  • Ansprechpartner
  • Antje Stork
  • +49 (351) 25933-102

Gesund trotz Diabetes

Am 14.11. ist Weltdiabetestag. Ein Tsunami bedroht unser Gesundheits- und Sozialsystem, denn die Zahl der an Diabetes erkrankten Menschen ist alarmierend / Betroffene können dennoch dank neuer Medikamente und Therapien bedingt gut leben-trotz Diabetes

(PresseBox) (Dresden, ) Die Zahlen sind alarmierend – weltweit sind heute 382 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, in Deutschland allein sechs bis acht Millionen, Tendenz steigend. Hinzu kommen Millionen mit sogenannten Diabetes-Vorstadien, bei denen bereits ein erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen und Schäden der Augen-, Nieren- und Nervenversorgenden Mikrogefäße besteht. Das Schicksal der Betroffenen wird zudem durch zahlreiche Begleitkrankheiten (Bluthochdruck, Adipositas, Fettstoffwechselstörungen, Gerinnungs-störungen, Fettleber) bestimmt. Trotz dieser komplexen Drohkulisse kann durch den medizinischen Fortschritt heute die Krankheit und ihre Folgen weitgehend beherrscht werden. Hierzu haben 4 wesentliche Komponenten beigetragen:

1. Früherkennung und frühe Behandlung, sodass die Langzeitblutzuckerlast (HbA1c) mindestens unter 7% bleibt, getreu dem Motto „Unter 7 lebt sich`s besser“.

2. Ernährungsumstellung und Bewegung (10.000 Schritte am Tag) sowie ein solides Wissen über die Krankheit und ihre Steuerung sind und bleiben die Grundvoraussetzungen für eine effektive und sichere Therapie.

3. Strikte Kontrolle der Begleitkrankheiten mit Fokus auf Blutdruck, Cholesterin und diabetische Nierenerkrankung (Eiweiß im Urin).

4. Individuelle Auswahl von antidiabetischen Medikamenten.

In einer alternden Gesellschaft kommt neben Wirksamkeit und Sicherheit auch der Praktikabilität der Behandlung große Bedeutung zu. Gerade hier wurden in den letzten Jahren echte Durchbrüche erzielt. Neue Medikamente eröffnen die Möglichkeit für bessere, sicherere und vereinfachte Therapien. Dazu wurde in Deutschland mit dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung und vielen Studienzentren eine leistungsfähige Infrastruktur geschaffen. In Dresden gibt es dafür ein gutes Netzwerk aus Diabetologen und spezialisierten Hausärzten. Das GWT-Studienzentrum für Stoffwechsel und Diabetes bietet darüber hinaus die Möglichkeit einer vorbeugenden Gesundheitsuntersuchung zur Früherkennung des Diabetes. Hier besteht die Möglichkeit an Studien mit etablierten und neuen Antidiabetica teilzunehmen. Dies gilt auch für die Prävention von Herz- und Gefäßkrankheiten bei Diabetikern.

Website Promotion

GWT-TUD GmbH

Das in der GWT verankerte Studienzentrum für Diabetes und Stoffwechsel widmet sich vor allem der Erforschung des "Metabolisch vaskuläres Syndroms" mit den Schwerpunkten Diabetestherapie, Outcomestudien, Lipidtherapie und kardiovaskuläres Risikomanagement. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 entwickelte sich das Zentrum zu einer hochqualifizierten Forschungseinrichtung für klinische Studien, die auch im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig ist. Mit einem breit gefächerten Spektrum von Indikationen bietet das Studienzentrum vor allem für die Arzneimittelforschung einen umfassenden Service, der von der generellen medizinischen Beratung über die Planung, spitzenmäßige Rekrutierungsleistungen und sorgfältige Durchführung klinischer Studien der Phasen II bis IV und "Investigator Initiated Trials" (IIT) bis hin zur Publikation und Präsentation der Studienergebnisse reicht.

Die GWT-TUD GmbH ist ein mittelständischer F&E-Dienstleister. In enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Technischen Universität Dresden sowie anderen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bringt die GWT-TUD GmbH Forschungsdienstleistungen und -ergebnisse in Entwicklungsvorhaben ihrer Partner ein. Das Unternehmen mit seinen 250 Mitarbeitern übernimmt wahlweise die unternehmerische Gesamtverantwortung für ein Projekt oder unterstützt die Projektpartner durch Dienstleistungen bei der Projektrealisierung. Die Erlöse der unternehmerisch erfolgreichen Geschäftstätigkeit fließen zu 100 Prozent in die Förderung der Wissenschaft zurück. Die Kernkompetenzen der GWT liegen in der Medizin, speziell der klinischen Forschung, und in der industriellen Auftragsforschung. Die GWT ist seit 1996 erfolgreich am Markt.