GUS-OS ERP ist ERP-System des Jahres

GUS Group ist Sieger in der Kategorie Prozessindustrie

(PresseBox) ( Köln, )
Am 26.11.2009 wurden von der Zeitschrift ERP Management und dem Center for Enterprise Research (CER) an der Universität Potsdam die Preise im Wettbewerb ERP-System des Jahres vergeben. In diesem Jahr siegte in der Kategorie Prozessindustrie die GUS Group mit dem browserbasierten System GUS-OS ERP.

Die ERP-Lösung für Unternehmen der Branchen Pharma, Nahrungs- und Genussmittel, Chemie und Logistik wurde nach den Kriterien Einführungsmethodik, Kundennutzen, Ergonomie, Technologie, Integrationsfähigkeit, Support und Qualifizierung sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kundenkommunikation beurteilt. Nach dem mehrstufigen Auswahlverfahren - unter anderem mit einer öffentlichen Anbieterpräsentation Anfang November - konnte Tim F. Küttner, Vorstand Marketing und Vertrieb der GUS Group, den Preis auf dem ERP-Anbieterkongress am 26.11.2009 in Potsdam in Empfang nehmen. "Dass die GUS den ersten Preis gewonnen hat, freut uns sehr - und belegt unsere Branchenkompetenz. Wir verbinden Erfahrung mit Innovation, Bewährtes mit Modernität. Den Preis verdanken wir vor allem unseren Kunden und Mitarbeitern, die gemeinsam großartige Lösungen schaffen. Dieser Preis ist für uns die Verpflichtung zur kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Kompetenz. Und so ist das ein Gewinn für unsere Kunden und das gesamte GUS-Team", so Tim F. Küttner.

GUS-OS ERP bietet neben der branchenspezifischen Prozessunterstützung eine voll integrierte Lösungsfamilie zur Finanz- und Unternehmensanalyse (Business Intelligence). Das System verfügt über eine Benutzeroberfläche, die mit Microcharts, Mashups und Dashboards visuelle Entscheidungshilfen und Übersichten zu Managementinformationen gibt.

Mit Blick auf die regulatorischen Zwänge in der Prozessindustrie ist die Benutzerführung sehr klar angelegt: Menüstrukturen können nahezu vollständig durch vorgangs- und ereignisgesteuerte Benachrichtigungen (Alerts) ersetzt werden. Damit wählt der Anwender die Funktionen nicht mehr ausschließlich aus Menübäumen aus, sondern wird durch das System entsprechend seiner Rolle im Unternehmen durch seine Aufgaben geführt.

Die Jury unter dem Vorstand von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau, wissenschaftlicher Direkter des CER, bestand aus Vertretern der Wissenschaft (Prof. Peter Loos, Prof. Petra Schubert), von Fachjournalisten (Sandy Eggert, ERP Management; Eberhard Heins, is report; Rainer Huttenloher, Fachjournalist; Sander Lass, Productivity Management) und neutralen Beratern (Dr. Klaus M. Gubitz, AIP-Institut; Helmuth Gümbel, Strategy Partners International; Walter Kolbenschlag, UBK; Dr. Christian Riethmüller, CERPOS; Bert Stuhr, INFOSOFT).

CER - Center for Enterprise Research (www.erp-research.de):

Unter Leitung des wissenschaftlichen Direktors Prof. Dr.-Ing Norbert Gronau forschen mehr als 40 Mitarbeiter an ERP-Systemen, Electronic Government und Wissensmanagement. Die wissenschaftliche Tätigkeit der Mitarbeiter findet ihren Niederschlag in einer hohen Zahl an Publikationen in renommierten nationalen und internationalen Fachzeitschriften. Neben der Forschung wird jährlich eine stark steigende Zahl an Praxisprojekten realisiert, bei denen Firmen vom aktuellen Forschungsstand profitieren. Beispielsweise wird in Praxisprojekten die Rentabilität von ERP-Systemen berechnet und Handlungsempfehlungen über die zukünftige Struktur der IT-Landschaft erarbeitet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.