Eurex Bonds will 2007 weiter wachsen

Neues Gebührenmodell seit Anfang 2007 / Umfangreiche technische Erweiterungen geplant / Handelsvolumen 2006 bei 153 Mrd. Euro

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Im Jahr 2007 will die internationale Handelsplattform Eurex Bonds die Attraktivität des Handelssystems weiter erhöhen: mit einem neuen Gebührenmodell, der Umsetzung zahlreicher technischer Verbesserungen und einer massiven Ausweitung der Produktpalette. Das neue Eurex Bonds-Gebührenmodell gilt seit Januar 2007, es erhöht die monetären Anreize zur Bereitstellung von Liquidität auf freiwilliger Basis. Mit Xetra Release 8 im April 2007 werden vor allem Maßnahmen zur Performanceverbesserung umgesetzt, um die Verarbeitungszeiten auch bei einem um den Faktor 5-10 erhöhten Transaktionsvolumen sicherzustellen. Bereits im Dezember 2006 wurde durch die Bandbreitenerweiterung des Netzwerks die Verarbeitungszeit eines Auftrages um etwa 50 Prozent gesenkt. Weiterhin wird mit der Heartbeat-Funktion eine technisch unterstützte erweiterte Absicherung des Risikos für Market Maker angeboten. Darüber hinaus ist geplant, die Produktpalette unter anderem durch die Aufnahme europäischer Treasury Bills und Floating Rate Notes auszubauen, zum anderen ist die Anbindung zusätzlicher Handelsteilnehmer geplant.

Das Eurex Bonds-Produktportfolio wuchs bereits 2006 stetig: Im Juli wurde das neue Segment „European Government Benchmark Bonds“ eingeführt, Staatsanleihen aus Österreich und den Niederlanden wurden ergänzt um Benchmark-Anleihen der Emittenten Belgien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien. Im November 2006 folgte das Segment der „Euro Zone Government Linker“, hier sind aktuell inflationsindexierte Staatsanleihen aus Deutschland, Frankreich, Griechenland und Italien zusammengefasst. Die Zahl der handelbaren Produkte erhöhte sich 2006 insgesamt um 41 Prozent auf 544 Instrumente.

Im vergangenen Jahr 2006 hat Eurex Bonds im Vergleich zum Vorjahr beim Handelsvolumen und der Zahl der Handelsteilnehmer leicht zugelegt: Das Volumen stieg auf 151,3 Mrd. Euro (Einfachzählung); 2005 lagen die Umsätze bei 149,3 Mrd. Euro. Das tägliche durchschnittliche Volumen belief sich im vergangenen Jahr damit auf 593 Mio. Euro, im November wurde mit 704 Mio.Euro das höchste Volumen erreicht. Die Umsätze in deutschen Staatsanleihen nahmen um 9 Prozent auf 120,9 Mrd. Euro zu (2005: 111,2 Mrd. Euro). Die größten prozentualen Zuwächse erreichten die Segmente „Covered Bonds“ und „European Government Benchmark Bonds“. Mit der Zulassung der Banc of America Securities Ltd. als neuem Teilnehmer im Oktober 2006 liegt die Gesamtteilnehmerzahl bei 33.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.