Bienenwärme - ausgezeichnet mit dem Grünes Gas-Label

Stadtwerke Nürtingen lassen neuen Ökogas-Tarif ab 1. Juli 2020 mit Grünes Gas-Label zertifizieren / Pro verbrauchter Kilowattstunde Gas werden Energiewende- und Naturschutzprojekte mit 0,2 Cent gefördert

Bienenwärme - ausgezeichnet mit dem Grünes Gas-Label (PresseBox) ( Bonn/Nürtingen, )
Mit Energie Landschaften aufblühen lassen – das ist das Motto von Bienenwärme. Bienenwärme ist das neue Ökogas-Produkt der Marke Bienenstrom. Über den Energieverbrauch finanzieren Kunden unter anderem den Anbau von artenreichen Blühflächen. Dadurch entsteht neuer Lebensraum für Bienen, andere Insekten und Wildtiere. Das neue Ökogas-Produkt der Stadtwerke Nürtingen besteht zu mindestens zehn Prozent aus hochwertigem Biogas und wird durch den Verein Güner Strom Label e.V. ausgezeichnet.

„Biogas ist eine wichtige Säule der Energiewende, wenn es aus nachhaltigen Quellen stammt und umweltverträglich produziert wird“, erläutert Dietmar Oeliger, Vorsitzender des Grüner Strom Label e.V. und Vertreter des NABU im Verein. „Gleichzeitig werden durch Bienenwärme Naturschutz- und Energiewende-Projekte gefördert. All dies wird durch das Grünes Gas-Label regelmäßig geprüft und garantiert. So geht naturverträgliche Energiewende.“ Das etablierte Bienenstrom-Konzept möchten die Stadtwerke Nürtingen nun auf den Vertrieb von Ökogas übertragen. Bienenwärme richtet sich an alle Kunden mit einer Erdgas-Heizung. Analog zum Ökostrom-Produkt Bienenstrom gibt es auch beim Ökogas einen Aufpreis, den Blühhilfe-Beitrag, der den Anbau und die Pflege von artenreichen Blühflächen finanziert. Er beträgt 0,2 Cent (inkl. 19 Prozent MwSt.) je verbrauchter Kilowattstunde Ökogas.

Bei Bienenwärme erhalten die Kunden CO2-neutrales Erdgas mit je nach Wahl zehn Prozent, zwanzig Prozent Biogas-Beimischung oder zu einhundert Prozent Biogas aus Reststoffen. Eine Zertifizierung von Bienenwärme wurde durch den Trägerverein Grüner Strom Label e.V. bereits erfolgreich durchgeführt. Es ist das erste Ökogas-Produkt, das Lebensräume für Pflanzen und Insekten schafft. Bienenwärme kann ab sofort deutschlandweit unter www.bienenstrom.de/bienenwaerme angefragt werden.

Bienenwärme funktioniert nach dem bewährten Konzept des Ökostromproduktes Bienenstrom. So wurden bereits über 300.000 Quadratmeter Ackerfläche zum Blühen gebracht. In den Kooperationen mit Biogas-Landwirten werden insektenunfreundliche Reinkulturen wie etwa Mais durch Wildpflanzenmischungen ersetzt. Diese können wie anderes Substrat in der Biogasanlage verwertet werden. Den dabei entstehenden Ertragsverlust gegenüber der Verwertung von Maissubstrat gleichen die Blühhilfe-Beiträge aus. Ein doppelter Gewinn für Mensch und Natur. Mit dem Verkauf von Bienenstrom fließt ein Cent pro verbrauchter Kilowattstunde Ökostrom als Blühhilfe-Beitrag in das Projekt. Ab dem 1. Januar 2021 trägt Bienenstrom mit dem Grüner Strom-Label auch das Ökostromlabel der Umweltverbände. Weitere Infos zum Projekt Bienenstrom auf www.bienenstrom.de.

Über die Stadtwerke Nürtingen GmbH

Als regionaler Energieversorger für Nürtingen legt die Stadtwerke Nürtingen GmbH bereits seit langem Wert auf eine ökologische und nachhaltige Energieversorgung der Stadt. Mit der Gründung von Bienenstrom hat sie ein Ökostromprodukt auf den deutschlandweiten Markt gebracht und engagiert sich nun noch stärker für Umwelt-und Naturschutz über die Grenzen von Nürtingen hinaus. Außerdem investiert die Stadtwerke Nürtingen GmbH in zukunftsweisende Märkte wie beispielsweise E-Mobilität und Glasfasertechnologie. www.sw-nuertingen.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.