Europäische Beispiele und Handlungsempfehlungen für NRW: ecmc-Studie "Bildkompetenz" ist online

(PresseBox) ( Marl, )
Die im ecmc entstandene Studie "Europäische Beispiele zur Förderung visueller Kompetenz in der Medienwelt" steht seit kurzem zum kostenlosen Download im Internet bereit. Das umfangreiche Dokument ist Bestandteil des ersten Berichts des Medienrates NRW. Darin werden über 90 beispielhafte Projekte und Maßnahmen zur Förderung von Bildkompetenz aus unterschiedlichen europäischen Ländern beschrieben. Ziel ist die Gewinnung von Impulsen für neue Projektideen in NRW.

Das Thema "visuelle Kompetenz" erfährt gegenwärtig einen Aufschwung in der bildungspolitischen, wissenschaftlichen und öffentlichen Diskussion. Kein Wunder: Technisch erzeugte Bilder sind allgegenwärtig. Die Flut der Bilder steigt. Zugleich wachsen die technischen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und der Bildkommunikation.

Wie können (junge) Menschen für das bewusste Sehen, Verstehen und Gestalten visueller Medienbotschaften sensibilisiert werden? Welche beispielhaften Projekte, Initiativen und Programme gibt es bei unseren europäischen Nachbarn? Die vorliegende Studie dokumentiert eine Auswahl dieser Anstrengungen, Bildverstehen als Kulturtechnik in der Mediengesellschaft zu verankern: Zu ihnen zählen spezielle Filmfestivals, Einführungen in die Sprache des Films und Aufklärungskampagnen zu den Themen Werbung und Jugendschutz.

Durch die Sichtung von Beispielen aus England, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Schweden und Spanien will die Untersuchung Ideen für mögliche zukünftige Initiativen und Projekte in NRW entwickeln helfen. Handlungsempfehlungen in den Kategorien "Bilderfahrung und Anschaulichkeit", "Methodiken und Baukästen", "Aktions- und Medientage", "Zielgruppen und Medienarbeit" sowie "Vielfalt gesellschaftlicher Beobachtungsperspektiven" runden die Studie ab.

Der komplette Bericht des Medienrates wurde Landtagspräsidentin Regina van Dinther am 19. Dezember 2005 übergeben. Laut gesetzlichem Auftrag erarbeitet die vom Landtag gewählte fünfköpfige Expertengruppe jährlich einen Bericht über Stand und Entwicklung des Rundfunks und der Mediendienste in NRW, insbesondere hinsichtlich Fragen der Vielfaltssicherung, Medienethik, Mediennutzung, Medienqualifikation und wirtschaftliche Lage der Veranstalter sowie der im Rundfunk Tätigen.

Links:
Download der Studie:
Dr. Harald Gapski und Monika Pohlschmidt unter Mitarbeit von Hanne Teßmer (2005):
"Europäische Beispiele zur Förderung visueller Kompetenz in der Medienwelt - Projekte, Initiativen und Ideen für NRW"
http://www.lfm-nrw.de/...

Direkter Link zur Studie des ecmc:
http://www.lfm-nrw.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.