Green City Energy und ENERKRAFT errichten zwei Windparks im Odenwald

Bürgerbeteiligungsmodell geplant

Windkraftanlage von Green City Energy in Unterried (PresseBox) ( München, )
Um die Energiewende zu schaffen, bedarf es der Zusammenarbeit erfahrener Partner. So haben die Münchner Green City Energy AG und die Heilbronner ENERKRAFT GmbH einen Kooperationsvertrag zum Bau von zwei Windparks in der bayerischen Untermainregion geschlossen. Insgesamt sollen sieben Windkraftanlagen des dänischen Herstellers Vestas mit einer Gesamtleistung von 21 MW errichtet werden. Nach Abschluss der Genehmigungsverfahren erwarten die Initiatoren den Baubeginn im Herbst 2012, Green City Energy plant ein Bürgerbeteiligungsmodell.

Am 9. Dezember 2011 unterzeichneten der Wind- und Photovoltaik-Projektentwickler ENERKRAFT und der alternativen Energiedienstleister Green City Energy einen Kooperationsvertrag. Dieser umfasst die Errichtung von insgesamt sieben Windkraftanlagen des Typs Vestas V112 mit 140 m Nabenhöhe und 196 m Gesamthöhe. Die Leistung einer einzelnen Windenergieanlage beträgt 3 MW, insgesamt wird also eine Leistung von 21 MW installiert. Durch den Bau der zwei Windparks können 12.000 Haushalte mit Strom versorgt und jährlich 24.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Aktuell laufen die erforderlichen Genehmigungsverfahren, die von beiden Kooperationspartnern gemeinsam vorangetrieben werden.

Zwei der Anlagen werden auf privaten Flächen auf dem Gemeindegebiet von Neunkirchen in Unterfranken errichtet, die fünf restlichen ebenfalls auf Privatflächen in Heppdiel, einem Gemeindeteil des rund 8 km entfernten Eichenbühl. "An den beiden exponierten Standorten rechnen wir mit hohen Windgeschwindigkeiten auf Nabenhöhe", so ENERKRAFT-Projektleiter Thomas Kompa. Das Windaufkommen lässt sehr gute Ertragswerte erwarten und wurde durch ein erstes Windgutachten bereits bestätigt. Die Windkraftanlagen werden auf dem Gemeindegebiet Neunkirchen auf den, von der Gemeinde vorgegebenen Windkonzentrationsflächen des Flächennutzungsplanes errichtet. Auf dem Gemeindegebiet Eichenbühl werden die Windkraftanlagen mit einem Mindestabstand von 890 m bis zur nächsten Wohnbebauung errichtet. Aufgrund der großen Distanz zur Wohnbebauung sind keinerlei Beeinträchtigungen für die Menschen vor Ort zu erwarten. Das bestätigen zudem die vorliegenden Schall- und Schattengutachten.

Vielmehr sollen im Rahmen eines bewährten Beteiligungsmodells sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch lokale Stadtwerke aus der Region von den Windkraftanlagen profitieren. "Wir werden in den nächsten Wochen intensive Gespräche führen und durch einen partnerschaftlichen Ansatz mit lokalen Akteuren die Wertschöpfung in der Region halten", so Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG. Das Unternehmen ist eine Tochter der Umweltschutzorganisation Green City e.V. und hat in den letzten Jahren bereits 21 Bürgerenergiefonds aufgelegt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 089 / 890 668 - 800 oder auf www.greencity-energy.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.