PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 432097 (Green City AG)
  • Green City AG
  • Zirkus-Krone-Straße 10
  • 80335 München
  • http://www.greencity-energy.de
  • Ansprechpartner
  • Mareike Lenzen
  • +49 (89) 628175-28

Bislang größtes PV-Projekt von Green City Energy in Rekordzeit installiert

Genussrecht Kraftwerkspark I von Green City Energy zu 92 Prozent gezeichnet

(PresseBox) (München, ) Das Sonnenkraftwerk in Delitzsch ist Teil des regenerativen Kraftwerkspark I von Green City Energy und bündelt Photovoltaik-Dachanlagen und Photovoltaik-Konversionsflächenanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 7,7 MW. Rund zwei Wochen vor dem prognostizierten Termin ist eine der größten PV-Anlagen Deutschlands nun größtenteils fertiggestellt. Der Kraftwerkspark I, an dem sich private Anleger durch den Erwerb von Genussrechten ab einer Mindesteinlage von 1.000 Euro beteiligen können, bündelt mehrere Sonnen-, Wind-, Biogas- und Wasserkraftwerke in ganz Deutschland. Neben sicheren Rahmenbedingungen durch das EEG bietet diese ökologische Beteiligung variable Laufzeiten und 6,25 bzw. 7 Prozent Basiszins zuzüglich einer „Kraftwerks-Rente“, die ab dem 21. Jahr 20 Prozent der Erträge an die Anleger ausschüttet. Der aktuelle Zeichnungsstand liegt bei über 90 Prozent. Bis zum 30 Juni profitieren Interessenten noch von einem Disagio von 2 Prozent.

Die Fertigstellung des Kraftwerkspark I des Münchner alternativen Energiedienstleisters Green City Energy schreitet schnell voran. Zwei Wochen vor dem geplanten Termin sind die PV-Anlagen des Vorzeigeprojekts in Delitzsch größtenteils fertiggestellt. In weniger als vier Monaten wurde das regenerative Sonnenkraftwerk auf sogenannten „Konversionsflächen“, das heißt auf ehemals bebautem und somit schon versiegeltem Boden, installiert. Ein Teil der Gebäude des ehemaligen Rindermastbetriebes wurden für PV-Aufdachanlagen mit einer Leistung von 4,5 MWp saniert. Der baufällige Rest des stillgelegten Betriebs wurde abgerissen, um Platz für die Freiflächenanlage mit einer Leistung von 3,2 MWp zu schaffen. Die gesamten Dachanlagen und ein Großteil der Freiflächenanlagen gehen zum 30. Juni 2011 ans Netz. „Dank der tatkräftigen Unterstützung der ausführenden Firmen, wie unserem in Köln ansässigen Subunternehmer Zinnario, wurde dieses spannende Projekt trotz komplizierter Sanierungsarbeiten zur Umwandlung der Industriebrache in eine regenerative Energielandschaft in Rekordgeschwindigkeit umgesetzt. Auf einer Fläche von mehr als 16 Fußballfeldern produzieren hier 73.000 Solarmodule nun genug grünen Strom für mehr als 3.000 Durchschnittshaushalte pro Jahr“, freut sich Sebastian Wolff, Projektleiter des PV-Projektes Delitzsch bei Green City Energy.

Alle Projekte im Zeitplan
Neben dem Praterkraftwerk, zwei Windanlagen und mehreren PV-Anlagen, die schon seit Monaten grünen Strom in das öffentliche Netz einspeisen, befindet sich auch der Bau der restlichen Anlagen des Kraftwerkspark I im Zeitplan. Die Bauvorbereitungen der Biogasanlage in Thiendorf laufen bereits und ihre Inbetriebnahme ist für Ende 2011 geplant. Auch der Solarpark 2011, eine weitere Komponente des Kraftwerkpark I, wird nun komplettiert. Derzeit befinden sich zwei PV-Projekte auf Industrieflächen mit einer Gesamtleistung von circa 3,2 MWp in der abschließenden Prüfung, so dass voraussichtlich ab Anfang Juni mit dem Bau begonnen werden kann. Mit der Inbetriebnahme der PV-Anlagen wird zum 30.08.2011 gerechnet.

Genussrecht Kraftwerkspark I zu 92 Prozent gezeichnet
Das Genussrecht „Kraftwerkspark I“ von Green City Energy befindet sich im Endspurt. Nur drei Monate nach Emissionsstart haben rund 1.000 Anleger bereits Anteile im Wert von mehr als 9 Millionen Euro und somit 92 Prozent der ökologischen Geldanlage gezeichnet. Noch haben private Anleger ab einer Mindestsumme von 1.000 Euro die Möglichkeit, sich an einem regenerativen Kraftwerkspark zu beteiligen. Die Genussrechtsemission besteht aus zwei Tranchen: 10 Jahre mit 6,25 Prozent Basiszins oder 20 Jahre mit einem Basiszins von 7 Prozent samt einer sogenannten „Kraftwerks-Rente“, einem fünfjährigen Ertragsbonus von 20 Prozent des Nettogewinns vor Steuern ab dem 21. Jahr. Schnell Entschlossene können sich außerdem noch ein attraktives Disagio von bis zu 2 Prozent sichern (siehe Tabelle). „Durch ökologische Geldanlagen profitieren Anleger nicht nur von attraktiven grünen Renditen, sie können auch direkt die dezentrale Energiewende vorantreiben, die eine Demokratisierung der Energieversorgung fördert, anstatt das Monopol der großen Versorger zu untermauern“, so Thomas Prudlo Green City Energy.

Der Anlagen-Check der Spezialisten des ECOreporter.de – ein unabhängiges Online-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlagen – bescheinigen dem Genussrecht beste Vorrausetzungen. „Aus nachhaltiger Sicht ist der Kraftwerkspark I exzellent“, so das Urteil.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Anlegerhotline +49 (89) 890668-80 oder auf www.greencity-energy.de.

Green City AG

Das Unternehmen mit Sitz in München wurde im Mai 2005 als 100-prozentige Tochter der größten Münchner Umweltschutzorganisation Green City e.V. gegründet. Geschäftsführer sind Thomas Prudlo und Jens Mühlhaus. Das Unternehmen steht für den Umbau der Energieversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien. Alle Projekte, Dienstleistungen und Geldanlagen von Green City Energy leisten einen wichtigen Beitrag für die Energiewende und sorgen für eine bürgernahe, preisstabile und klimafreundliche Energieversorgung. Seit dem damals weltgrößten Solarpark als Bürgerbeteiligungsmodell hat Green City Energy 15 Bürger-Energieparks mit einem Fondsvolumen von rund 50 Mio € aufgelegt, z.B. den Bio & Solar-Fonds I & II, den 3-Wetter-Fonds I, die Solarparks 2005 bis 2009 sowie die Solarparks Deutschland und Bayern und drei Genussscheine. Dadurch konnten Investitionen von rund 100 Mio € in Erneuerbare Energieprojekte ermöglicht werden. Zur Energiedienstleistungssparte gehört neben der Planung, Finanzierung und Umsetzung von Erneuerbaren-Energie-Projekten auch die Kommunale Energieberatung. Für das Konzept des kommunalen Solarparks in Garching b. M. wurde Green City Energy vom Verein Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. als Top 3 "Deutschlands nachhaltigste Initiative 2010" ausgezeichnet. Außerdem kürte die Expertenjury des 7. Sustainability Congress' in Bonn Green City Energy zum "Nachhaltigsten Unternehmen 2011". Das Konzept der solaren Lärmschutzwand - ein integriertes Energieprojekt von Green City Energy und Rau Lärmschutzsysteme - gewann bei den EMEA SABRE Awards 2011 den Award für die beste Kampagne in der Kategorie "Real Estate and Construction".