PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 184507 (GÖRLITZ AG)
  • GÖRLITZ AG
  • August-Thyssen-Straße 32
  • 56070 Koblenz (Gewerbepark Nord)
  • http://www.goerlitz.com
  • Ansprechpartner
  • Marion Dudla
  • +49 (211) 1602540

GÖRLITZ AG: E.ON Hanse macht ihre Stromnetze mit SKALAR intelligenter

(PresseBox) (Koblenz, ) Um die Einspeiseleistung von Windkraftanlagen zu berechnen, sammelt E.ON Hanse Online-Messwerte aus ganz Deutschland. Dabei setzt der Energiedienstleister auf die Kommunikationsplattform SKALAR von GÖRLITZ.

Energie aus Windkraft ist durch schwankende Leistung und verbrauchsferne Standorte gekennzeichnet. Das bringt Herausforderungen für die Stromversorger mit sich, die einerseits einspeisebedingte Überlastungen ihrer Netze vermeiden und andererseits die zuverlässige Energieversorgung sichern wollen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, muss die aktuelle Menge eingespeister Windenergie jederzeit abgefragt und reguliert werden können. Deshalb hat der Netzbetreiber E.ON Hanse Netz GmbH – hundertprozentige Tochter eines der größten regionalen Energiedienstleisters - gemeinsam mit Verteilnetzbetreibern ein temporäres Erzeugermanagement entwickelt. Für dessen Steuerung wird das intelligente Datenmodem SKALAR von GÖRLITZ eingesetzt.

Neben der Zählerfernauslesung werden die Systeme nun auch für die Online-Übertragung von Messwerten genutzt. Um den wahrscheinlichen Wert der aktuellen Einspeiseleistung zu ermitteln, werden an repräsentativ ausgewählten Standorten Online-Messwerte erhoben, die zentral gesammelt und mit einem speziellen Programm hochgerechnet werden. Zu diesem Zweck werden Kommunikationsplattformen vom Typ SKALAR mit einer SIM-Karte für die Datenübertragung mit dem Mobilfunkstandard GPRS (General Packet Radio Service) ausgestattet und deutschlandweit in zunächst 150 Windparkübergabestationen eingebaut.

Das intelligente Zählerfernauslesesystem erfasst die Messdaten in der Windparkanlage und überträgt sie per GPRS an den zentralen Daten-Knotenpunkt der E.ON Hanse im schleswig-holsteinischen Rendsburg. Dort werden die Daten gesammelt und mittels eines Konverters formatiert. Über eine Standleitung gelangen sie dann in die Lastführungszentrale der E.ON Netz in Lehrte/Niedersachsen. Hier wird nun hochgerechnet, wie viel Windenergie aktuell in die Verteilungs- und Übertragungsnetze eingespeist wird.

„Der SKALAR beruht auf einem innovativen Gerätekonzept und ist mit modernster Internet-Technologie ausgestattet“, betont Dr. Michael Krumpholz, Vorstand der GÖRLITZ AG. „Er ermöglicht die bidirektionale Datenübertragung mit beliebigen Zielsystemen und leistet einen wichtigen Beitrag zu intelligenten Netzen und hoher Versorgungsqualität.“ Die ersten SKALARE wurden in Windparkanlagen bei E.ON Bayern eingebaut und werden jetzt sowohl bei weiteren Messstellen von E.ON Hanse als auch bei verschiedenen Regionalversorgern zum Einsatz kommen – denn je mehr Windeinspeiser gemessen werden, desto genauer fällt auch die Hochrechnung aus.

GÖRLITZ AG

Die GÖRLITZ AG aus Koblenz ist Hersteller von Zählerfernablese- und Metering-Systemen, die Energiedaten erfassen und für die betriebswirtschaftlichen Systeme qualifizierte Messdaten liefern. Die Lösungen zur Energiedatenerfassung/-kommunikation, Energiemanagement und Smart Metering sind in Europa führend - mittlerweile realisieren die 200 Mitarbeiter Projekte in mehr als 27 Ländern und werden in 2011 einen Umsatz von ca. 25 Mio. Euro erwirtschaften. Zur Unternehmensgruppe gehören Tochtergesellschaften in der Schweiz, in Österreich, in Benelux, Italien und Dänemark. Die qualifizierte Abdeckung eines weiteren wichtigen Marktsegmentes übernimmt die berg GmbH mit Sitz in München, die den Industrie- und Gewerbesektor mit Anlagen zum Energiemonitoring und Kostenkontrolle bedient. Und auch die Zukunft hat bei GÖRLITZ längst begonnen: Als jüngster, innovationsorientierter Unternehmensteil erschließt die GÖRLITZ mobility solutions GmbH das immer bedeutender werdende Feld der Elektromobilität.