Jabra LINK 850: Audioprozessor macht Contact Center fit für UC

Jabra LINK 850 bietet Contact Centern Investitionssicherheit und steigert die Produktivität - Sichere Einhaltung der Lärmschutz-Richtlinie am Arbeitsplatz

Jabra LINK 850 (PresseBox) ( Rosenheim, )
Mit dem neuen Jabra LINK 850 bietet Jabra Contact Centern ab sofort einen investitionssicheren Audioprozessor für den einfachen Umstieg auf Unified Communications. Das kompakte Gerät verbessert mit integrierten digitalen Signalprozessoren den Klang, filtert Umgebungsgeräusche und hilft, die Lärmschutz-Richtlinie am Arbeitsplatz einzuhalten. Ein Equalizer unterstützt Contact Center Mitarbeiter, die für sie angenehmste Klangeinstellung zu finden. Nutzer arbeiten produktiver und Unternehmen erhalten eine zukunftssichere Lösung. Der Jabra LINK 850 ist ab sofort für 110 Euro netto erhältlich.

Seinen neuen Audioprozessor Jabra LINK 850 hat Jabra speziell für den Wechsel von konventioneller Telefonie auf Unified Communications in Contact Centern konzipiert: Er verbindet sich über die RJ-9 Buchse mit allen herkömmlichen Tischtelefonen, lässt sich über USB an den PC anschließen und bindet über seine Quick Disconnect-Schnittstelle Headsets ein. Damit eignet er sich vor allem für Contact Center, die einen Umstieg auf Unified Communications planen und ihre TK-Investition schützen wollen.

Der Jabra LINK 850 integriert spezielle Leistungsmerkmale und lässt Contact Center Mitarbeiter produktiver und sicherer arbeiten: Mit digitalen Signalprozessoren (DSP) verbessert der Audioprozessor den Klang von Telefonaten und reduziert zugleich störende Hintergrundgeräusche. Für besseren Gehörschutz überwacht der Jabra LINK 850 eingehende Audiosignale. Die IntelliTone-Technologie mittelt die durchschnittliche tägliche Empfangslautstärke und überwacht so die Einhaltung der gesetzlichen Richtlinie zum Lärmschutz am Arbeitsplatz. Über den eingebauten Equalizer können Mitarbeiter Audiosignale individuell anpassen: Dadurch verstehen sie ihr akustisches Gegenüber noch leichter, Missverständnisse entfallen und die Anrufdauer sinkt.

Ein Supervisor-Port bietet zudem die Möglichkeit, den Jabra Link 850 für Mitarbeiter-Schulungen und Anruftrainings im Contact Center zu verwenden. Über einen speziellen Steckplatz lässt sich auch ein Jabra Busylight als optische Gesprächsanzeige für Telefonate anschließen.

Der Jabra Link 850 lässt sich intuitiv bedienen. Der Audioprozessor benötigt kein Netzkabel, er bezieht seinen Strom über das mitgelieferte USB-Kabel und vermeidet so zusätzliches Kabelgewirr.

Der Jabra LINK 850 ist ab sofort für 110.- Euro zzgl. MwSt. erhältlich.

Weitere Informationen:
www.jabra.com/de
http://jabra.namu-pr.de
http://twitter.com/jabrade
http://facebook.com/jabrade
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.