PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 886300 (Global Biotech Network Ltd)
  • Global Biotech Network Ltd
  • 35 Buckingham Gate, Suite 39
  • SW1E 6PA London
  • http://www.global-biotech-network.com/contact
  • Ansprechpartner
  • Jörg Schulte
  • +49 (2983) 974041

Wird Tudor Gold die zweite Osisko Mining?

(PresseBox) (London, ) Walter Storm, der CEO des Unternehmens Tudor Gold Corp., wurde in Kanada durch die Gründungsfinanzierung von Osisko Mining bekannt. Osisko Mining ist ein Goldproduzent in Quebec, der unter anderem durch die deutsche Holding Eurasia finanziert wurde. In dieser Holding hatte Herr Storm eine Mehrheitsbeteiligung und fungierte als Aufsichtsratsvorsitzender. Während seiner Amtszeit finanzierte Eurasia nicht nur die Gründung von Osisko Mining im Jahr 2004, sondern half dem Unternehmen auch eine Weltklasse-Goldmine zu werden.

Die Aktionäre, konnten sich seinerzeit über phänomenal steigende Aktienkurse freuen, als der Unternehmenswert zwischen 2005 und 2010 von unter 10 Mio. CAD auf zeitweise über 5 Mrd. CAD stieg. Osisko Mining gilt als einer der erfolgreichsten Goldproduzenten in Kanada.

Tudor Gold ist ein sehr aussichtsreiches Explorationsunternehmen mit Fokus auf Edelmetall- und Basismetallprojekten im kanadischen Bundestaat British Columbia. Alle 10 Projekte befinden sich im berühmten ‚Goldenen Dreieck‘, einem Gebiet, in dem es diverse Minen gibt. Nicht zuletzt deshalb ist es ein Gebiet in dem Weltklasseprojekte in Produktion gebracht werden können. Die Gesellschaft ist zu 60 % an den beiden Konzessionsflächen ‚Electrum‘ und ‚Treaty Creek‘ beteiligt und fungiert hier als „Operator“. Zum Portfolio gehören weitere Projekte, die Tudor zu 100 % gehören. Zudem besitzt man ‚earn-in-Optionen‘ an den Projekten ‚Mackie’, ‚Doc’, ‚Eskay North’, ‚Orion’, ‚Fairweather’, ‚Delta’ und am ‚High North’-Projekt. Tudor Gold ist an der kanadischen Wertpapierbörse TSX-V unter dem Kürzel: TUD und an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Kürzel: TUC notiert.

Weitere Informationen über die Gesellschaft finden Sie auf der Unternehmens-Webseite unter: http://www.tudor-gold.com. Ob Tudor Gold die Osisko Mining 2.0 ist, versuchte Herr Carsten Ringler, von Ringler Research in seinem Interview mit dem Unternehmenschef herauszufinden, welches wir Ihnen zur im Folgenden zur Verfügung stellen dürfen. Soviel vorab: Scheinbar stehen die Chancen für einen ähnlichen Erfolg wie Osisko Mining gar nicht so schlecht.

„Guten Herr Storm, herzlich willkommen zu unserem heutigen Interview über Tudor Gold. Können Sie unseren Lesern ein wenig über Tudor Gold erzählen? Was sind die Unternehmensziele ihrer Gesellschaft?“

Walter Storm:

„Hallo Herr Ringler, vielen Dank für die Möglichkeit Ihren Lesern unsere Gesellschaft vorzustellen. Tudor Gold ist ein Explorationsunternehmen mit diversen Projekten im berühmten ‚Goldenen Dreieck‘ im kanadischen Bundesstaat British Columbia. Wir haben bei der Auswahl der Konzessionsflächen großen Wert darauf gelegt, dass diese in direkter Nachbarschaft zu Weltklassevorkommen liegen und das Potential besitzen, mehrere Millionen Unzen Gold zu beherbergen. Dabei ist es ist noch wichtig zu erwähnen, dass ‚Treaty Creek‘ als Nachbargrundstück direkt an der Grenze zu Seabridge Gold und Pretium Resources liegt. Außerdem gehört Kanada nach Umfragen des Fraser Institutes zu den sichersten und attraktivsten Ländern der Welt um Bergbauprojekte zu betreiben. In der Fraserstudie aus dem Jahr 2016 lag der Bundesstaat British Columbia nach Alberta überdies auf Rang zwei.“

Carsten Ringler:

„Bevor wir zu den Projekten von Tudor Gold kommen, bitte ich Sie, uns ein wenig über Ihren Werdegang und Ihre bisherigen Erfolge zu erzählen.“

Walter Storm:

„Ich war als Geschäftsmann in den letzten 50 Jahren in mehreren Industriebereichen wie beispielsweise in der kanadischen Forstwirtschaft und in der Minenfinanzierung aktiv. So war ich im Jahr 2004 Mitgründer der weltbekannten Osisko Mining und habe das Unternehmen bis ins Jahr 2010 aktiv begleitet. Ich war dann bis zum Verkauf von Osisko Mining im Jahr 2014 für 4,5 Mrd. CAD Aktionär der Gesellschaft.“

Carsten Ringler:

„Das Ziel von Tudor ist es, wirtschaftliche Mineralvorkommen im legendären ‚Goldenen Dreieck’ zu finden. Geben Sie uns doch bitte einen Überblick der größten Projekte in dieser Region.“

Walter Storm:

„Über die Region ‚Golden Triangle’ wird derzeit öfters in der Presse berichtet, da Pretium Resources dieses Jahr mit der Goldproduktion begann. Eine andere Gesellschaft ist Seabridge Gold, die mit dem ‚KSM’-Projekt eines der größten unentwickelten Goldprojekte weltweit auf der Grundlage der Goldreserven im ‚Golden Triangle‘ kontrolliert. Das KSM-Projekt hat Reserven von 29 Millionen Unzen Gold und 10 Milliarden Pfund Kupfer. In der Region befand sich auch einst die hochgradige Weltklassemine ‚Eskay Creek‘ von Barrick Gold, die im Jahr 2008 wegen erschöpfter Goldressourcen geschlossen wurde. In dieser Mine wurden über 3 Mio. Unzen Gold und 160 Mio. Unzen Silber gefördert. Sie sehen, in dieser Region gibt es viele Lagerstätten, aber auch noch aussichtsreiche Explorationsprojekte.“

Carsten Ringler:

„Wie ich der Unternehmenspräsentation entnommen habe, kontrolliert Tudor über 37.329 Hektar auf 10 Projekten. Warum hat Tudor zunächst mit Bohrarbeiten bei dem ‚Treaty Creek‘ Projekt begonnen?“

Walter Storm:

„Wir haben dort neue Explorationsmethoden wie beispielsweise das ‚MT Survey‘ eingesetzt. Dies sind geophysikalische Vermessungen. Sie deuteten darauf hin, dass die Mineralisierung bei ‚Treaty Creek‘ weiter südlich in Richtung der ‚Iron Cap’-Lagerstätte von Seabridge verläuft. Das 2017er Bohrprogramm von Tudor Gold verlief 5 km nördlich der ‚Iron Cap’-Lagerstätte, wo Seabridge bisher eine Ressource mit über 10 Mio. Unzen Gold und 76 Mio. Unzen Silber sowie mehr als 3,5 Mrd. Pfund Kupfer definieren konnte.“

Carsten Ringler:

„Tudor hat am 12. Oktober die Ergebnisse der ersten vier Bohrlöcher der ‚Copper Belle’ Zone bei Treaty Creek veröffentlicht. Was waren die Höhepunkte der ersten Bohrlöcher?“

Walter Storm:

„Wir haben im Jahr 2017 insgesamt 27 Bohrlöcher über 13.722 m bei unserem ‚Treaty Creek‘-Projekt fertig gestellt. Das erste im Jahr 2017 auf der ‚Copper Belle’-Zone niedergebrachte ‚Step-Out’-Bohrloch CB-17-04 durchteufte eine kontinuierliche Mineralisierung über 176,2 m mit Goldwerten von 0,80 g/Tonne Gold in einem Abschnitt von 152,1 bis 328,5 m Tiefe. Es gab aber auch noch höhergradige Abschnitte wie z.B. 43,5 m mit 1,81 g/Tonne Gold im Bohrloch CB-17-07.“

Carsten Ringler:

„Herr Storm, Tudor berichtete in der letzten Pressemeldung vom 07.12.17 über die endgültigen Ergebnisse der Explorationssaison 2017 auf ‚Treaty Creek’. Waren Sie zufrieden mit den Ergebnissen und wie ist die Explorationssaison überhaupt gelaufen?“

Walter Storm:

„Wir waren mit den Ergebnissen der Explorationssaison sehr zufrieden. So entdeckten wir in der Erweiterung der ‚GR2’-Zone weitere hochgradige Mineralisierungen. Diese sogenannte ‚HC’-Zone beinhaltete unter anderem 4,89 g/t Gold über 9,7 m sowie 1.118,35 g/Tonne Silber über 2,85 m. Es ist wichtig zu verstehen, dass in der ‚GR2’-Zone bislang nur über eine Streichlänge von ca. 400 m abgebohrt wurde. Historische Oberflächen-Beprobungen, die von früheren Betreibern sowohl im Norden als auch im Süden der ‚GR2’ und ‚HC’-Zone durchgeführt wurden, deuten darauf hin, dass sich die Hauptmineralisierungsstruktur möglicherweise 3.000 m entlang der Streichlänge erstreckt. Die mineralisierte Struktur bleibt nach Norden und Süden über die bestehenden Bohrlöcher hinaus und nach unten hin offen. Die ‚GR2’-Zone stellt ein strategisches Ziel für unsere Explorationspläne im Jahr 2018 dar.“

Carsten Ringler:

„Was sind die Hauptgründe, warum unsere Leser in Tudor Gold investieren sollen?“

Walter Storm:

„Unsere Konzessionsflächen befinden sich in unmittelbarer Nähe zu Weltklasseprojekten und die bisherigen Bohrergebnisse bestätigen unsere Hoffnung, dass sich auf ‚Treaty Creek‘ mehrere Millionen Unzen Gold nachweisen lassen. Neben der erwähnten ‚Treaty Creek‘-Liegenschaft haben wir neun weitere sehr aussichtsreiche Projekte im Portfolio, die sich alle im berühmten ‚Golden Triangle‘ befinden. Unsere Projekte wurden bisher von renommierten Geologen begleitet, die alle über große Erfahrungen in der Region verfügen.“

Carsten Ringler:

„Gibt es noch etwas, was Sie gerne hinzufügen möchten?“

Walter Storm:

„Wir sind Macher! Seit dem Abschluss der sogenannten qualifizierenden Transaktion im April 2016 haben wir bereits in wenigen Monaten bei ‚Treaty Creek‘ die ersten positiven Bohrergebnisse bekanntgegeben. Es wird mit Hochdruck an der Erstellung einer ersten Ressourcenschätzung gearbeitet.“

„Neben ‚Treaty Creek‘ haben wir auch große Pläne bei unserem ‚Electrum‘ Projekt. Nachdem die behördlichen Genehmigungen erteilt werden, möchten wir ein 10.000 Tonnen umfassendes Programm starten, bei denen Sammelproben (‚bulk samples‘) entnommen werden sollen. Wir haben diesen Sommer 270.000 CAD in die Fertigstellung der Zufahrtsstraße zum Projekt investiert. Nun ist ‚Electrum‘ über eine Straße an den Tiefseehafen in Stewart B.C. angebunden.“


Carsten Ringler:

„Ausgezeichnet! Vielen Dank für die gewonnenen Einsichten zu Tudor Gold und das Interview.“

An dieser Stelle wollen auch wir uns bei Herrn Storm und Herrn Ringler für das aufschlussreiche Interview bedanken, und auch dafür, dass wir es unseren Lesern ebenfalls zur Verfügung stellen dürfen. Herr Ringler, von der Ringler Consulting and Research GmbH mit Sitz in Deutschland, betreibt zudem die Informationsportale: uranaktien.info, uraniumstocks.info, silberaktien.info, silverstocks.de, zinkaktien.info sowie zincstocks.info.

Gestern meldete Tudor Gold bereits weitere Bohrergebnisse, wobei das ‚Step-Out’-Bohrloch CB-17-24, welches in der in der ‚Copper Belle’-Zone niedergebracht wurde, besondere Beobachtung verdient. Dieses Bohrloch durchteufte verschiedene mineralisierte Zonen, wobei sich die größte zusammenhängende Mineralisierung über eine Länge von 115,50 m mit einer kontinuierlichen Mineralisierung von 1,31 Gramm pro Tonne Gold von 60,50 bis 176,00 m Tiefe erstreckte, in dem sogar noch ein höhergradiger Abschnitt über 57 m mit 1,97 Gramm pro Tonne Gold von 111,5 bis 168,5 m durchteuft wurde.

In einem zweiten Intervall schnitt Tudor in einer Tiefe von 228,5 bis 268,5 m 0,83 Gramm pro Tonne Gold über 60 m. Da noch weitere 22 Bohrlöcher ausstehen, könnte für die Aktionäre der Gesellschaft noch eine spannende Zeit bevorstehen, in der noch das ein oder andere sehr gute Bohrloch überraschen könnte.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Website Promotion