GFT veröffentlicht vorläufige Zahlen des dritten Quartals 2008

(PresseBox) ( Stuttgart, )
.
- Finanzkrise führt zu verhaltener Nachfrage
- Anstieg von Umsatz und Ergebnis schwächer als erwartet
- Geschäftsbereich Software belastet Ergebnis vor Steuern
- Prognose für das Geschäftsjahr 2008 gesenkt

Das IT-Unternehmen GFT Technologies AG (GFT) veröffentlicht heute die vorläufigen Ergebnisse zum dritten Quartal 2008. Die GFT Gruppe rechnet im dritten Quartal mit einem Umsatz in Höhe von 61,6 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern im Zeitraum Juli bis September 2008 wird voraussichtlich bei 2,1 Mio. Euro liegen.

"Die Zuspitzung der Finanzmarktkrise in den letzten Wochen hat unsere Kunden über alle Branchen hinweg verunsichert. In der Folge führte dies zu einer verhaltenen Nachfrage und wirkte sich auf das Ergebnis der GFT Gruppe aus. Insbesondere der Geschäftsbereich Software litt unter dem zögerlichen Kaufverhalten der Kunden und belastete das Gesamtergebnis", erklärt Ulrich Dietz, Vorstandvorsitzender von GFT. "In unserem umsatzstärksten Geschäftsbereich Resourcing hingegen erwarten wir im dritten Quartal einen leichten Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorquartal. Die mit der Finanzmarktkrise einhergehende globale konjunkturelle Abkühlung führte jedoch zu leicht reduzierten Margen im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsbereich Services entwickelte sich stabil und liegt sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis im Rahmen unserer Erwartungen."

GFT rechnet beim Ergebnis vor Steuern im Zeitraum Juli bis September 2008 mit einem leichten Anstieg gegenüber dem Vorquartal um 20 Prozent auf 2,1 Mio. Euro. Das Vorsteuerergebnis für den Neun-Monats-Zeitraum fällt damit schwächer aus als ursprünglich geplant und liegt bei 4,3 Mio. Euro (Vorjahr: 8,7 Mio. Euro).

Der konzernweite Umsatz wird im dritten Quartal voraussichtlich bei 61,6 Mio. Euro liegen, was einem Anstieg gegenüber dem Vorquartal um zwei Prozent entspricht. Für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahrs ergibt sich somi t ein Umsatz in Höhe von 177,5 Mio. Euro gegenüber 176,3 Mio. Euro zum Vorjahr (30. September 2007).

"Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Für das laufende Jahr rechnen wir mit einem konzernweiten Umsatz von 240 Mio. Euro und einem Ergebnis vor Steuern von 6 Mio. Euro", so Ulrich Dietz. "Mit unseren drei Geschäftsbereichen sind wir gut aufgestellt, um auf Veränderungen des Marktes flexibel zu reagieren. Unser internationaler Software-Entwicklungsverbund ermöglicht es uns, weltweit zu agieren und so Schwankungen in einzelnen Märkten auszugleichen. Als strategischer IT- Partner unterstützen wir insbesondere die von der Finanzmarktkrise betroffenen Unternehmen, das vorhandene IT- Budget effizient zu nutzen und gleichzeitig für die Zukunft technologisch gut gerüstet zu sein."

Die GFT Technologies veröffentlicht am 6. November 2008 den Zwischenbericht zum 30. September 2008.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.