PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 92809 (GFM BAU- UND UMWELTINGENIEURE GMBH)
  • GFM BAU- UND UMWELTINGENIEURE GMBH
  • Akademiestr. 7
  • 80799 München
  • https://www.gfm-ingenieure.de
  • Ansprechpartner
  • Ralf Mitsdoerffer
  • +49 (89) 380178-14

Bedingungen zum wirtschaftlichen Einsatz der Membranbelebungs-Technologie in der Abwasserbehandlung

(PresseBox) (München, ) Unter einem Membranbelebungsreaktor (MBR) für die Abwasserreinigung wird die Kombination aus einem Belebungsbecken und einer Mikro- oder Ultrafiltrationsmembrane zur Abtrennung des belebten Schlammes verstanden. Eine Nachklärung ist daher nicht mehr erforderlich. Verfahrensbedingt bestehen im Vergleich zur konventionellen Belebungsanlagen folgende Vorteile
- deutlich geringerer Platz- und Volumenbedarf bei niedrigeren Baukosten,
- erhöhte Betriebssicherheit,
- keine Restverschmutzung im Ablauf,
- hygienisch einwandfreie Ablaufqualität

und Nachteile

- empfindlicher gegen Stoßbelastungen,
- erhöhter Energiebedarf,
- erhöhter Überwachungs- und Steuerungsaufwand,
- Chemikalienzugabe zur Reinigung der Membranen.

Ein wirtschaftlicher Betrieb kann mit MBR-Anlagen möglich sein, wenn das Abwasser stark konzentriert vorliegt, die Zulaufschwankungen gering sind und die Platzverhältnisse beengt. Sobald eine hygienisch einwandfreie Ablaufqualität gefordert wird (Karst, Badegewässer u. a.), sollte das MBR-Verfahren alternativ zur UV-Desinfektion mit vorgeschaltetem Sandfilter grundsätzlich auf die Wirtschaftlichkeit untersucht werden.
Eigene Untersuchungen ergaben, dass sich bei diesen Randbedingungen die Jahreskosten nicht mehr von denen konventioneller Anlagen mit UV-Behandlung unterscheiden, obwohl die Ablaufqualität nochmals erhöht ist.
Zusammenfassend sind Membranbelebungsanlagen unter den beschriebenen Randbedingungen zu einer interessanten Alternative geworden.

GFM BAU- UND UMWELTINGENIEURE GMBH

Das Ingenieurbüro GFM Beratende Ingenieure ist bei einer konstanten Mitarbeiterzahl von 35 Mitarbeitern seit jeher im städtischen Tiefbau (Kanal, Kläranlagen, U-Bahn) sowie der Tragwerksplanung und Prüfstatik tätig.
Durch kontinuierliche Weiterentwicklung der Geschäftsfelder werden von GFM neben der eigentlichen Planung und Bauleitung von Tiefbaumaßnahmen insbesondere die nachfolgend aufgeführten Sonderleistungen im Bereich Umweltschutz erbracht:
- Durchführung von Versuchen zur Optimierung des Bauvolumens, des Anlagenbetriebes sowie die Überprüfung alternativer und neuer Verfahrenstechnologien

- Entwicklung von Konzepten und Verfahren zur nachhaltigen Verwertung und Behandlung von Klärschlamm, organischen Abfällen und nachwachsenden Rohstoffen

- Optimierung des Kanal- und Kläranlagenbetriebes

- Entwicklung von ganzheitlichen Energiekonzepten für Kläranlagen, Kanal und Gebäude

- Überprüfung und Überarbeitung vorhandener Planung

- Projektsteuerung in allen Bereichen des Tiefbaus

- Erstellung von Dokumentationen wie Dienst- und Betriebsanweisungen oder Explosionsschutzdokumenten für Kläranlagen

- Aufstellung und Entwicklung von Finanzierungsmodellen bei der Abwicklung umfangreicher Baumaßnahmen

Bei besonderen Problemen, wie bei mikrobiologisch-chemischen Fragestellungen oder Versuchs- und Entwicklungstätigkeiten, können wir auf unser Netzwerk von renommierten Labors und Forschungsinstituten zurückgreifen.
Des Weiteren liegen unsere Stärken bei Projekten zur Abwasser-, Schlamm- und Reststoffbehandlung insbesondere in der integrativen Planung der vorhandenen und benötigten Ressourcen wie Personal, bau- und maschinentechnische Anlagen sowie dem finanziellen Aufwand,
in der Erstellung von nachhaltigen Behandlungs-, Verwertungs- und Entsorgungskonzepten unter Berücksichtigung von mittel- und langfristigen
ökologischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten.
Durch unsere Planung nach den Grundsätzen der integrierten Produkt-Politik (IPP) sind wir nach DIN ISO 14001 umweltzertifiziert und Mitglied des Umweltpaktes Bayerns.
Darüber hinaus können wir durch unsere nach DIN ISO 9001 zertifizierte Arbeitsweise eine gleichbleibend hohe Qualität unserer Leistung garantieren.