GEZE auf der FeuerTRUTZ 2016 - Fachmesse für den vorbeugenden Brandschutz

Schnittstellen-Lösungen zur Integration von GEZE Produkten in die Systemwelt der intelligenten Gebäudevernetzung

Schnittstellenmodul IQ box KNX (Foto: GEZE GmbH) (PresseBox) ( Leonberg, )
.

„Intelligente“ Fenster für Smart Buildings – das Schnittstellenmodul IQ box KNX

Mit einer neuen Schnittstellenlösung auf KNX-Basis können die intelligenten Fensterantriebe der IQ windowdrive-Reihe in Gebäudemanagementsysteme eingebunden werden. Automatisierte Fenster können damit noch komfortabler, effizienter und sicherer bedient werden.

Die IQ box KNX erweitert das modulare GEZE Produktportfolio für den zuverlässigen Rauch- und Wärme-Abzug (RWA) oder das komfortable Lüften.

Die IQ box KNX ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Kontrolle der Fensterantriebe der IQ windowdrive-Reihe in einem mit dem KNX-Kommunikationsstandard ausgestatteten Gebäudemanagementsystem. Mit der zukunftssicheren, weltweiten offenen KNX-Bustechnologie für die Gebäudesystemtechnik lassen sich die verschiedensten Gebäudekomponenten vernetzen und automatisieren. Im Gegensatz zu einfachen Busaktoren gehören dazu selbstverständlich Belüftung, Antrieb, Ansteuerung und Überwachung der Fensterposition. Die IQ box KNX ermöglicht auch die Kommunikation zwischen den IQ windowdrives und weiteren Komponenten, wie z. B. Tastern und Sensoren, in einem Gebäudemanagementsystem. Zur kontrollierten natürlichen Lüftung können Fenster somit direkt in das KNX-System eingebunden werden

Vorteile für intelligente Vernetzung

Im Produktprogramm von GEZE ist das neue Schnittstellenmodul IQ box KNX ein weiterer Schritt in die Richtung intelligenter Gebäudevernetzung. Für Metallverarbeiter, Fensterhersteller und Elektroplaner bedeutet dies, dass sie mit der IQ box KNX ihr Leistungsangebot erweitern und im wachsenden Markt für Vernetzungslösungen weitere Marktpotentiale ausschöpfen können.

Das BACnet-Schnittstellenmodul IO 420 macht GEZE Systemkomponenten zu perfekten Netzwerkern

Produkte von GEZE machen Gebäude zu „Smart Buildings“. Sie lassen sich zur Automatisierung der verschiedensten Gebäudefunktionen in übergeordnete Gebäudemanagement-systeme integrieren. Mit dem neuen Schnittstellenmodul IO 420 von GEZE ist es möglich, die Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik von GEZE in Gebäudeautomatisations-systeme und damit in die Systemwelt der intelligenten Gebäudevernetzung zu integrieren.

Neben Bedienkomfort und erhöhter Sicherheit ist auch die verbesserte Energieeffizienz ein wesentlicher Nutzen automatisierter Gebäudefunktionen. Bei der Bewertung der Umweltleistung eines Gebäudes zur Gebäudezertifizierung spielt sie eine elementare Rolle. Das Schnittstellmodul IO 420 optimiert darüber hinaus die Effizienz des Facility Managements, reduziert Betriebskosten, erhöht die Flexibilität und damit die Planungssicherheit von Gebäudemanagementsystemen.

Mit IO 420 gelingt die Integration von GEZE Produkten in Automatisierungslösungen auf der Basis des internationalen Kommunikationsstandards BACnet schnell und sicher. Das clevere Modul ermöglicht die zentrale Visualisierung und Steuerung aller automatischen Türsysteme über ein Gebäudemanagementsystem. So lässt sich der Betriebszustand der automatischen Türen anzeigen und aus der Ferne steuern. Bei Alarmmeldungen können sofortige Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Fluchtwegsicherungen (RWS), wie z. B. die Türzentrale TZ 320 von GEZE, können freigegeben werden: So werden zum Öffnen der Tür im Gefahrenfall die elektrische Verriegelung und der Drehtürantrieb automatisch angesteuert. Fehlbedienung, unberechtigtes Begehen, Missbrauch oder die Manipulation von RWS-gesicherten Türen werden sofort angezeigt. Gleichermaßen können die Betriebszustände von selbstverriegelnden Panikschlössern abgerufen und aktiviert werden. Ebenso ist es möglich, Brandschutztüren, die zur barrierefreien Nutzung mit Feststellanlagen elektrisch offen gehalten werden, von zentraler Stelle zu schließen.

In Kombination mit einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA), die an eine Treppenhauszentrale wie die THZ von GEZE angebunden ist, lassen sich umfangreiche Lüftungsszenarien realisieren. Fenster können in Abhängigkeit von Umweltbedingungen wie Temperatur, Regen/Wind oder Raumluftqualität, von der Tageszeit oder der Anwesenheit von Personen angesteuert werden. Die automatische Nachtauskühlung von Räumen ist über im Gebäudemanagementsystem definierte Parameter möglich.

Zukunftsmarkt für Metallverarbeiter

Verarbeitern von Automatiktüren, Feststellanlagen, Fluchtwegsicherungssystemen oder RWA, z. B. Metallbauer, Errichter und das Elektrohandwerk, wird mit dem Schnittstellenmodul IO 420 eine einfach handhabbare und flexible Vernetzungslösung geboten. Damit erweitern sie ihre Angebotspalette und erschließen sich wichtige Marktpotentiale.

Gebäude sicherer und effizienter betreiben

Gebäudebetreiber und das Facility Management verbessern mit IO 420 die Effizienz ihrer Arbeit. Das Überwachen der Betriebszustände von Türen, Fluchtwegsicherungen und an RWA-Systeme angebundenen Fenstern sowie das Einstellen der Betriebsart je nach Situation aus der Ferne spart Zeit, optimiert die Energiebilanz und erhöht die Sicherheit. Befinden sich die Komponenten nicht im gewünschten Zustand, so sind durch eine entsprechende Steuerung sofortige Gegenmaßnahmen möglich.

Gebäude flexibler planen und effizienter betreiben

Hersteller von Gebäudemanagementsystemen und Systemintegratoren schaffen sich mit dem Schnittstellenmodul IO 420 die Möglichkeit einer Angebotserweiterung mit GEZE Produkten. Diese können flexibel an das Gebäudemanagementsystem angepasst werden, so dass sich unterschiedliche Systemkomponenten von GEZE visualisieren, überwachen und steuern lassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.